Samstag, 31. Oktober 2015

Hefezopf (ohne Rosinen) / Challah Bread

Ich hatte ja dieses Jahr vor, keinen Hefezopf, sprich Allerheiligen- Striezel zu backen. Da mich aber eine Freundin auf eine ganz gute Idee gebracht hat, konnt' ich es dann doch wiedermal nicht lassen. Bei uns zuhause ist es immer schon Tradition gewesen, um den 30., 31. Oktober herum, Striezel für die ganze Familie zu backen. Schon seit ich mich daran erinnern kann, stand ich mit meiner Großmutter in der Küche um zu helfen. Diese Jahr fiel das aus Zeitgründen leider aus, daher musste ich mich alleine durch Oma´s Rezept kämpfen. Aber nichts desto trotz sind mir die Zöpfe ganz gut gelungen. :D 
Das Rezept reicht übrigens für einen Fünferzopf, oder für kleine Zöpfe. Je nach Größe bekommt ihr bis zu 5 Kleine aus dem Teig. Falls ihr die Flechttechnik nicht beherrscht - ich hab letztes Jahr schon mal so ein ähnliches Rezept online gestellt - klickt hier .

Zutaten 
300g glattes Mehl
1/8l warme Milch
1/2 Hefewürfel
50g Zucker
40g weiche Butter
1 Ei
1 TL Abrieb einer Zitrone
2 EL Hagelzucker 

Zubereitung
1. Die Hefe in kleine Klümpchen reißen und mit einem Esslöffel Zucker und der erhitzten Milch auflösen - schön umrühren, damit sich die Klümpchen auch vollständig auflösen.
2. Entweder eure Butter ist schon sehr, sehr weich, oder ihr erhitzt sie und vermengt sie danach mit dem Rest des Zuckers.
3. Das Mehl in eine große Schüssel geben, Ei und den Abrieb ebenfalls hinzufügen. Nun eine Mulde im Mehlberg machen und die Hefemischung darin verteilen, ebenso mit der Buttermischung. Entweder ihr vermengt die Zutaten mit der Hand zu einem glatten Teig, oder eben mit einem Rührgerät (mit Knethaken). Nun den Teig zu einer schönen Kugel formen (falls der Teig zu klebrig ist, einfach 1-2 EL Mehl dazugeben), mit einer Prise Mehl bestäuben und den Teig an einem warmen Ort "gehen" lassen. 
4. Hat sich der Teig verdoppelt, wird er ein Mal vom Rand gelöst und nochmal für circa 20-30 Minuten zum Ruhen an einem warmen Ort geben.
5. Nun könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen! Entweder ihr flechtet 5er, 4er oder auch nur 3er Zöpfe - oder sogar 6er Zöpfe, aber da wär ich dann ganz schön neidisch drauf - das beherrsch ich nämlich leider nicht :( 
Was ich noch anmerken möchte - rollt die Stränge bitte gleichmäßig lang aus, sonst sind die Zöpfe am Schluss krumm und schief :D 
6. Sind die Zöpfe fertig geflochten, müssen sie nochmal (ja, darauf schwört meine Omi) für 20 Minuten ruhen. Danach mit einem Ei einstreichen und mit Hagelzucker bestreuen.
7. Nun können die Zöpfe in den Backofen! Circa 30- 40 Minuten bei 180°C backen, wie lange sie letzten Endes wirklich brauchen, hängt natürlich von der Größe der Zöpfe und von eurem Backofen ab. 

------------------------------------------------------------
Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen