This page has found a new home

Karnevalsleckerei: Quarkbällchen, Krapfen, Mutzen / Quark Doughnuts

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : Karnevalsleckerei: Quarkbällchen, Krapfen, Mutzen / Quark Doughnuts

This page has found a new home

Karnevalsleckerei: Quarkbällchen, Krapfen, Mutzen / Quark Doughnuts

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : Karnevalsleckerei: Quarkbällchen, Krapfen, Mutzen / Quark Doughnuts

Samstag, 30. Januar 2016

Karnevalsleckerei: Quarkbällchen, Krapfen, Mutzen / Quark Doughnuts


***

Wie heißen denn die leckeren Topfenbällchen bei euch? Mutzen, Krapfen oder Quarkbällchen? Ich muss zugeben, die genaue Bezeichnung für diese Leckerei weiß ich bei uns in Österreich selbst nicht.

Das erste Mal habe ich Quarkbällchen an Karneval in Köln gegessen, seitdem war das immer mein Sonntagssnack in Deutschland. Da ich die Quarkbällchen wirklich wirklich vermisst habe, mussten sie an Karneval unbedingt selbstgebacken werden.

***


***

Zutaten für die Quarkbällchen:
250g Quark, 250g Mehl, 125g Zucker, 1/2 Päckchen Hefe, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Eier und Öl zum Frittieren, zum Wälzen benötigt ihr eine Mischung aus Zimt und Zucker

***

 

***

Zubereitung der Bällchen:
Alle Zutaten bis auf das Öl zu einem Teig vermischen. Das Öl in einem hohen Topf erhitzen und den Quarkteig mit 2 Löffeln zu Bällchen formen und in das heiße Öl geben. Die Quarkbällchen goldbraun backen lassen, mit einem Küchenpapier etwas abtupfen und in der Zucker-Zimt Mischung wälzen.

Die Quarkbällchen halten sich in einer Box gute 2 bis 3 Tage.

***

---------------------

Ich wünsche euch einen schönen Karneval !
-Verena

Labels: , , , ,

4 Kommentare:

Am/um 30. Januar 2016 um 21:08 , Anonymous Sandra Dietzel meinte...

Dankeschön für das Rezept, das schreibe ich mir gleichmal ab. Hab einen schönen Abend.
Liebste Grüße Sandra von onlinetagebuchvonsandra.blogspot.com

 
Am/um 1. Februar 2016 um 15:29 , Anonymous Anonym meinte...

Sehen lecker aus, die Bällchen. Zwei Fragen dazu:
1. Ist das Trockenhefe oder frische Hefe, die verwendet wird?
2. Benötigt der Teig keine Ruhe-/Gehzeit?

Gruß, Timo

 
Am/um 1. Februar 2016 um 22:44 , Blogger Verena L meinte...

Hallo Timo,
danke, im Rezept wird Trockenhefe verwendet, deshalb benötigt der Teig auch keine Ruhezeit!
Liebe Grüße

 
Am/um 1. Februar 2016 um 22:45 , Blogger Verena L meinte...

Hallo Sandra,
das freut mich. Dir auch einen schönen Abend!
Liebe Grüße

 

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

<< Startseite