Donnerstag, 7. Januar 2016

Karottensuppe mit Kartoffel-Ingwer Knödeln / Carrot Soup with Ginger Dumplings

Nichts geht doch über schön wärmende Suppen im Winter - besonders jetzt, wo es bei uns in Österreich beziehungsweise bei mir zuhause im Burgenland eeeendlich geschneit hat. 
Ich hatte den gestrigen Tag mit meiner kleinen Cousine und meinem kleinen Cousin im Schnee verbracht - nach dem Schlittenfahren wieder im Haus gab es nichts leckeres als eine wärmende  Karotten-Sahnesuppe mit Ingwerklöße als Einlage. 
Die Suppe ist natürlich ruck-zuck zubereitet, jedoch muss ich zugeben, dass sie noch intensiver und leckerer schmeckt, wenn sie einen Tag ruht. 
Auf das Rezept der Ingwer Knödeln bin ich ganz zufällig gestoßen - zuhause lag wie sooft eine Kochzeitschrift herum, die eigentlich auf den 'Wegwerfhaufen' gelandet ist - da wir ohnehin noch eine Suppeneinlage für Mum's Geburtstag brauchten, kam mir das Rezept ganz gelegen. Außerdem wollte ich 'mal was Neues' ausprobieren und nicht nur Toastscheiben mit Käse überbacken oder Pfannkuchen klein geschnitten servieren. 
Zutaten für die Karottensuppe: 1 große Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 20g Butter, 500g Karotten, 3/4l Suppe, 1 EL Zucker, 1 EL Tomatenmark, 1 TL Curry, 1/8l Sahne
Zutaten für die Ingwerknödel: 2 mittelgroße, mehlig gekochte Kartoffeln, 1 EL frischen Ingwer, 1 Knoblauchzehe, 50g Ziegenfrischkäse, 2 Dotter, 1TL Stärke, 2 (Vollkorn-)Toastscheiben, 2 Eier, Mehl, Salz, Öl zum Frittieren
Zubereitung der Karottensuppe: Butter in einem Topf schmelzen lassen und die kleingeschnittene Zwiebel und die Knoblauchzehe darin schwenken. Die Karotten waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Zucker und Tomatenmark zu der Butter geben und schön umrühren, damit nichts anbrennt. Curry zur Suppe mischen, in den Topf mit den Zutaten geben und bei mittlerer Hitze 15 Minuten kochen lassen. Die Suppe wird danach püriert. Sahne halbsteif schlagen und in die Suppe rühren. 

Zubereitung der Ingwerknödel: Die Kartoffeln pressen (entweder mit einer Kartoffelpresse oder mit einer Gabel zerdrücken - dauert mit der Gabel aber natürlich länger) und mit dem Ingwer, der kleingeschnittenen Knoblauchzehe, dem Frischkäse und den Dottern gut vermengen. Den Teig etwas würzen. Bevor die Klöße geformt werden, etwas Stärke unterheben. Das Toastbrot in ganz kleine Stücke schneiden. Die Klöße mit feuchten Händen formen und wie Schnitzel panieren - also zuerst in Mehl, dann in den 2 verquirlten Eiern und danach in den Toaststücken wälzen. 
Die Ingwerknödel nun in reichlich Öl herausbacken und zur Suppe servieren. 

Falls ihr kein Toastbrot zuhause habt, könnt ihr normales Paniermehl verwenden - so habe ich es bei manchen auch gemacht. Die Knödel mit Paniermehl brauchen jedoch kürzer in der Pfanne, passt da wirklich gut auf, sonst verbrennen sie euch. 


---------------------------------------------------------------------------
weitere Rezepte findet ihr hier.
Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen