Montag, 7. März 2016

gesündere Burgervariante: Oopsies mit Bulgur Patties / Oopsie Burgers with Bulgur Swiss Chard Patties


Buuuurger mjom!
Zurzeit bin ich ja total im Burgerfieber - alle zwei Wochen gibt es ja mindestens ein Mal ein Burgerrezept hier auf dem Blog. Da ich schon viele, viele Buns ausprobiert habe, musste eine neues Rezept her - eine 'gesündere' Variante. Das ganze nennt sich Oopsies - klingt ganz witzig und sah auch recht witzig aus - lecker war es aber trotzdem.
Oopsies sind übrigens so eine Art 'Eiergebäck' - also einfach nur Ei, Frischkäse und Samen verquirlen und ab damit in den Ofen. Außerdem gab es Bulgur-Mangold-Patties, Mohntofu und gaaanz viel Gemüse dazu - und der Ziegenfrischkäse durfte natürlich auch nicht fehlen.
Also ein richtig schön bunter, vegetarischer und vor allem gesunder Burger - obwohl das ja jeder selbst entscheiden sollte. Für mich war's auf jeden Fall gesund und lecker! :)


Zutaten für die Oopsies: 
3 Eier, 80g Frischkäse, Salz, Pfeffer, Samen eurer Wahl (ich hatte Chiasamen)

Zubereitung: 
- Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Frischkäse cremig schlagen. Das Eiweiß steif schlagen.
- Die Frischkäsemischung würzen und den Eischnee vorsichtig unterheben.
- Nun etwa 5 EL der Masse auf ein Backblech rundlich verteilen. Auf die 'Oberseite' eurer Burger eine Prise Samen draufstreuen.
- Nun die Oopsies für 25 Minuten bei 150°C Ober/Unterhitze goldbraun backen lassen.
(wer mag, kann 1/2 TL Backpulver in die Masse geben, so gehen die Oopsies ein weinig auf und sind nicht so 'platt')


Zutaten für die Bulgurpatties:
150g Bulgur, 1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, etwa 2 EL Kichererbsenmehl, 1 Mangoldblatt, Gewürze eurer Wahl (z.B. Curry, Paprika, Kurkuma, Koriander), Salz, Pfeffer

Zubereitung: 
- Den Bulgur nach Packungsanleitung quellen lassen und danach bei Seite stellen. Zwiebel und Knoblauch ganz klein hacken.
- Das Mangoldblatt auch relativ klein schneiden. Nun das Kleingeschnibbelte würzen und zum Bulgur geben. Falls euer Bulgur über 1 Stunde oder gar über Nacht steht, gebt etwas Wasser dazu, damit sich leichter Patties daraus formen lassen.
- Gebt nun das Mehl hinzu, falls euer Bulgur noch relativ feucht ist, gebt ihr mehr Mehl dazu, falls nicht, dann eben weniger.
- Die Patties mit einer Pattypresse oder euren Händen formen. Währenddessen eine Pfanne mit 2 EL Öl erhitzen und die Patties darin anbraten.
- Die Patties sind übrigens dann zum wenden, wenn sie wie Popcorn zum poppen anfangen.

Parallel dazu könnt ihr 100g Tofu halbieren, würzen mit Zitronensaft beträufeln und beidseits gut anbraten lassen, zu guter Letzt etwas Mohn darüberstreuen und schon ist der Tofu fertig.

Ich habe meine Oopsies außerdem noch mit angebratenen Auberginen und frischen Radischen belegt. Wer meine Burgerrezepte verfolgt, weiß, dass ich total vernarrt in Ziegenfrischkäse auf meinem Burger bin, deshalb durfte dieser auch nicht fehlen. :)

--------------------------------------

Zu den klassischen Burgerrezepten geht es hier.
Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche!
-Verena

Kommentare:

  1. Eine super Idee - ich bin zwar kein großer Burgerfan, aber erst recht nicht, wenn zwischen den Brötchen dann auch noch ein gehaltvoller (meist)Veggieburger liegt, der ebenfalls aus Getreide oder so gemacht wurde. Da sind die Oopsies dann natürlich eine klasse Altnernative. Und ausprobieren wollte ich die eh schon länger mal. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      super, das freut mich.
      Ich bin ja der total Burgerfan, wollte aber trotzdem etwas Neues ausprobieren ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hallo, für wieviele Buns reicht die angegebene Menge?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An und für sich hängt es davon ab, wie groß du sie machst. Ich habe 3 Buns ( also 6 Fladen) herausbekommen.
      Grüße

      Löschen