This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : April 2016

This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : April 2016

Samstag, 30. April 2016

Ein Tag voller Smoothies / 4 Smoothie Recipes



Es war ein recht regnerischer Dienstag, als ich mich am Morgen entschieden habe, einen Smoothietag zu machen. Der Tag war ziemlich turbulent, viel Unikram, wenig Zeit. Also hab' ich mir morgens schon meine ersten zwei Smoothies vorbereitet und in Milchflaschen gefüllt. Zwischendurch gab es Zitronen-Ingwer-Wasser und Zitronentee, ab und an hab' ich auch vom Mittagssmoothie genascht - von der Menge her war es ohnehin ausreichend.

Gegen 16 Uhr kam dann doch der große Hunger und ein neuer Smoothie musste her. Ein bissl Power aus Hafer, Bananen und Erdbeeren war genau das richtige für einen anstrengenden Nachmittag. Ach ja übrigens hab' ich am Vortag Spinat gekauft, daher wundert euch nicht, warum 3 von 4 Smoothies grün sind - ich hatte ja wirklich keine Ahnung wie viel 1 kg sein können :D

Naja, mich hat es letzten Endes nicht wirklich gestört, da ich 'Green Smoothies' ohnehin richtig gerne mag - nicht nur die Farbe, sondern auch den Geschmack.

Gegen 20 Uhr gab es den letzten Smoothie, Hunger hatte ich nicht wirklich, die Kopfschmerzen kamen aber ab und an mal durch - kann aber auch Wetterbedingt sein - wie gesagt, es war doch sehr stürmisch.

Um 1 Uhr in der Nacht hab' ich mir übrigens 2 Toffifees gegönnt - der Smoothietag war vorbei, also zählt das auch nicht mehr. :D


 


1.Smoothie:
2 Handvoll Spinat, 1 Banane, 1 Pflaume, Saft aus 1/2 Zitrone, 4 Erdbeeren, 2 EL Quinoa, 2 Cups Wasser

2.Smoothie:
2 reife Bananen, 1 Handvoll Spinat, Ingwer, 1 1/2 Cups Wasser

3.Smoothie:
15 Erdbeeren, 1 Banane, 2 Karotten, Saft aus 4 Orangen, Saft 1 Zitrone, 1 Pflaume, 1 Cup Hafermilch

4.Smoothie:
1 Cup Hafermilch, 1 Handvoll Spinat, 1/3 Gurke, 1/2 Handvoll Blaubeeren, 1 Birne, 1 Pflaume, Ingwer

Zubereitung der Smoothies:
Ich habe die Schale überall (außer bei den Bananen) drangelassen. Selbst das Grünzeug der Erdbeeren wurde nicht abgetrennt. Früchte und Gemüse einfach gut waschen und dann kann auch schon püriert werden.



-----------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena

Labels: , , , ,

Freitag, 29. April 2016

Spinat Gurken Suppe mit Datteln im Speckmantel / Spinach Cucumber Soup



Suppen gibt es ja allgemein recht oft auf meinem Blog - deshalb wollt' ich mal etwas Neues ausprobieren. Vor ein paar Wochen gab es schon mal so ein ähnliches Rezept - nur in süß. Heute gibt es eine kalte Suppe aus Spinat und Gurken. Richtig gehört - die Suppe wird kalt serviert. 

Kalte Suppen sind ja wirklich perfekt für den Sommer, besonders für Suppenfans wie mich, sind kalte Suppen wirklich eine tolle Sache. Für eine obligatorische, warme Suppe ist es im Sommer ohnehin viel zu heiß. 


Als kleine Beilage gibt es Datteln im Speckmantel. Die Datteln sind ein toller Kontrast zur grünen Suppe und schmecken frisch aus der Pfanne am Besten zur kalten Suppen. Die Datteln können natürlich auch gerne schon vorgemacht werden, aber wie gesagt, heiß schmecken sie am Intensivsten. 


Zutaten für die Suppe:
1 Gurke, 1 Bund Dille, 2 Handvoll frischen Spinat, 1 Frühlingszwiebel, 200ml griechisches Joghurt, 2 EL Zitronensaft, 250ml Gemüsebrühe,1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Feta, Kräuter für die Deko

Zubereitung der kalten Suppe:
- Die Gurke waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Spinat und Dille waschen, trocken tupfen und grob hacken. 
- Die Frühlingszwiebel kleinschneiden. Den Knoblauch vor der Schale entfernen und ebenfalls kleinschneiden. 
- Nun alle Zutaten in den Standmixer geben und solange pürieren, bis eine homogene Masse entstanden ist.
-Mit frischen Kräutern, Feta und Mungosprossen garnieren. 

 

Zutaten für die Datteln:
Speck, Datteln (oder Pflaumen), Mandeln, 1 EL Öl, kleine Holzspieße 

Zubereitung der Spieße:
- Die Datteln entsteinen und anstatt des Kerns eine Mandel pro Dattel hineingeben. 
- Die Datteln mit Speck ummanteln und den Speck mit einem Holzspieß auf der Dattel befestigen.
- Den Ofen auf höchste Stufe einschalten. Die Datteln mit dem Öl beidseits kurz anbraten lassen. Den Bratensaft könnt ihr gern mit etwas Wasser verdünnen und zur kalten Suppe mischen. 

- Am Besten ihr serviert die Datteln heiß zur kalten Suppe.

 --------------------------------------

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
-Verena 

Labels: , , , , ,

Donnerstag, 28. April 2016

Zucchini Zitronen Cupcakes / Zucchini Lemon Cupcakes


Schon seit Februar war ich richtig in Frühlingsstimmung, aber in den letzten Tagen ist wortwörtlich der Winter zurückgekehrt - es stürmt und schneit in Graz und das Ende April. Ich könnt' mich ganzen Tag im Bett vergraben und am Besten niiichts machen. Nicht mal die Blogfotos werden bei so einem Wetter schön, aber das ist ein anderes Thema. :D

Also, um wieder auf bessere Gedanken zu kommen, gibt es heute eine Vereinigung von Obst und Gemüse in einem Cupcake - nämlich Zucchini Zitronen Cupcakes. Klingt nicht wirklich einfach und lecker, ist es aber. Der Sponge wird durch den Ölteig und die Zucchinis richtig schön saftig. Seine fruchtige Note bekommt der Cupcakes sowohl im Teig durch den Zitronenabrieb, als auch im Topping.



Übrigens lassen sich die Cupcakes auch richtig schön mit Limetten oder Orangen machen, also einfach austauschen und probieren. :) Am Besten schmecken die Cupcakes natürlich wenn sie ein paar Stunden ruhen können, damit der Zitronengeschmack schön einziehen kann. 


Zutaten für 12 Zucchinimuffins:
1/2 mittelgroße Zucchini, 130g gemahlene Mandeln (oder andere Nüsse), 130g Mehl, 130g Rohrzucker, 2 Eier, 80ml geschmacksneutrales Öl, das Mark einer Vanilleschote, Abrieb einer Bio-Zitrone, 1 TL Backpulver, 1 /2 TL Natron

Zubereitung der Muffins:
- Die Zucchini waschen, klein hacheln und danach kurz stehen lassen, damit der Saft austreten kann.
- Die Eier mit dem Rohrzucker und dem Vanillemark cremig schlagen. Nach und nach das Öl und den Zitronenabrieb dazugeben.
- Backpulver und Natron mit Mehl und Mandeln  vermischen.
- Die Zucchinifäden ausdrücken und langsam in die Eimasse geben, danach die Mehlmischung unterheben.
- Den Muffinsteig gleichmäßig in ein Muffinblech füllen und die Muffins für gut 20 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze backen lassen.
- Danach aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

 

Zutaten für das Topping:
Saft einer halben Zitrone, 2 Päckchen Vanillezucker, 150ml Sahne, 1 Päckchen Sahnesteif, 250g Quark,

Zubereitung der Creme:
- Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Den Quark mit dem Zitronensaft gut vermengen.
- Nach und nach die Sahne in die Quarkmasse geben. Nochmal kurz aufschlagen, danach in einen Spritzbeutel mit Tülle eurer Wahl füllen und auf die Muffins spritzen.
- Mit einem Zitronenviertel, Minze und einem Würfelzucker dekorieren.


------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: , , , , ,

Mittwoch, 27. April 2016

Flammkuchen mit Spargel / Flatbread with Asparagus and Radishes


Der April zeigt sich in den letzten Tagen ja nicht besonders von seiner besten Seite. Ständig ist es windig und unglaublich regnerisch. Um meinen Frühlingsgefühle einen kleinen Anstupser zu verpassen, gab es Flammkuchen mit Spargel. Spargel ist ja ein wirklich tolles Frühlingsgemüse und passt zu richtig vielen Gerichten perfekt dazu.

Für den Flammkuchen entscheid' ich mich recht gerne, wenn mein Mittagessen nicht viel Zeit in der Küche beansprucht. Ich hab' mein Basicrezept für den Boden schon eine Weile gefunden und wechsele daher gern mal den Belag. Sogar ein Erdbeerflammkuchen schmeckt köstlich. Klickt hier für das Rezept.


-------------------------

Zutaten für 2 Flammkuchen:
350g Mehl, 185ml warmes Wasser, 30 ml Olivenöl, 1 Prise Salz

Zubereitung des Teiges:
- Im warmen Wasser das Salz auflösen und mit dem Öl vermengen.
- Die Flüssigkeit mit dem Mehl gut verkneten bis ein schöner Teig entsteht. Eventuell etwas mehr Olivenöl dazugeben und kurz beiseite stellen.
- Den Teig mit einer Teigrolle relativ dünn ausrollen und den Fladen auf ein Backblech legen.

 

Zutaten für den Belag:
circa 20 Stangen Spargel, 150g Sauer Rahm (alternativ Saure Sahne), 4 Radieschen, 2 Frühlingszwiebeln, 1 gepresste Knoblauchzehe, Oregano, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
- Spargel waschen und trocken tupfen. Das restliche Gemüse ebenfalls waschen und kleinschnibbeln. - Den Sauer Rahm mit Salz, Pfeffer und der Knoblauchzehe vermengen.
- Die Zutaten auf dem Flammkuchen verteilen. Zum Schluss frischen Oregano darüberstreuen.
- Den Flammkuchen für gut 15-20 Minuten bei 180° Ober/Unterhitze backen lassen.


------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: , , , , ,

Dienstag, 26. April 2016

pikante Waffeltorte mit Blattspinat und Kartoffeln / spicy Waffle Cake with Spinach and Potatos


Pikantes, Gebackenes gibt es bei mir auf dem Blog ja kaum. Ein paar pikante Rezepte im Bereich Muffins findet man schon, Torten oder Ähnliche aber nicht. Ich wollt' das unbedingt mal ändern, da ich ohnehin viiiel lieber pikant backe, als süß.

Im Moment machen mir Crepetorten recht viel Freude, deshalb hatte ich die Idee Crepe- oder Waffelteig so umzuwandeln, dass die Torte am Ende schön pikant schmeckt. Da ich Montags auf einem Wochenmarkt frisches Obst und Gemüse kaufe, kam zum eigentlich geplanten Kartoffelteig eine Menge frischer Blattspinat dazu. Mit Radieschen und der Meerrettich .. aka. Krencreme getoppt, war es rundum eine tolle Kombi. 


----------------------------


Der Waffelteig kann übrigens auch problemlos in der Pfanne gebraten werden - so kann man natürlich auch schön mit der Größe variieren. Auch bei der Füllung kann man gern herumprobieren, was einem so schmeckt -  mit Schinken, Lachs oder anderem Gemüse schmeckt es bestimmt auch richtig lecker.

 

Zutaten für die Spinatwaffeln:
1 große Handvoll frischen Blattspinat, 350g gekochte Kartoffeln, 400ml Buttermilch, 2 Eier, 150-200g Mehl, 50ml Olivenöl, reichlich Salz und Pfeffer

Zubereitung der Waffeln:
- Den Blattspinat waschen und in kleine Stücke schneiden. Mit etwas Salz andünsten.
- Die Kartoffeln grob hacken und mit dem Handrührgerät zu Brei verarbeiten. Nun Eier, Olivenöl, den angedünsteten Blattspinat und die Buttermilch dazugeben.
- Zum Schluss nach und nach das Mehl unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
- Das Waffeleisen auf höchste Stufe einstellen und die Waffeln herausbacken. Die Kartoffelwaffeln brauchen länger, als süße Waffeln, also keine Bange.
- Die Waffeln auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.



Zutaten für die Meerrettichcreme:
2 EL frischen Meerrettich, 250g Magerquark, 70ml Joghurt, 50ml Buttermilch, Salz, Pfeffer

Zubereitung der Creme:
- Die Milchprodukte gut miteinander vermengen. Den Meerrettich unterheben.
- Nun mit Salz und Pfeffer abschmecken und für gut 1 Stunde ziehen lassen. 

Nun geht es ans Schichten:
- Nach und nach Creme und etwas kleingeschnibbelten Blattspinat auf die Waffel geben. Zum Schluss zwei Radieschen als Deko auf der Waffel verteilen.
- Das Törtchen kurz kaltstellen, danach kann sie angeschnitten werden.

----------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: , , , , , , ,

Montag, 25. April 2016

Mini Rhabarber Joghurt Gugls / Rhubarb Yogurt Ice Cream Bundt Cake


Mittlerweile hat Rhabarber schon Saison. Meine Urgroßmutter hatte früher öfters Kompott mit den Stängeln aus ihrem Garten gemacht, ich hab' Rhabarber aber auch so - frisch, ungewaschen und schön sauer - gegessen. Inzwischen ist mir das Obst doch zu sauer und ich genieß' es am Liebsten in Eiscreme oder in einem Kuchen.

Deshalb gibt es heute Joghurteis mit Rhabarberpüree - in Form von kleinen Gugelhupfen. Die Eissaison hat vor Wochen ohnehin schon begonnen und ein paar schöne Sonnenstunden konnten wir auch schon genießen. Daher nehmt es mir nicht übel, dass es Mitte April schon ein Eisrezept auf dem Blog gibt. :D 



Am Sonntag war ich übrigens mit meinem Großvater auf einem Flohmarkt, wo ich Geschirr, Besteck und diese alte Küchenwaage abgestaubt habe. Erstaunlicherweise funktioniert sie noch, zum Einsatz kommt sie dennoch nicht. :D 


---------------------------------

Zutaten für das Rhabarber Püree:
100g pinken Rhabarber, 2 kleine Erdbeeren, 2 EL Zucker, 1 EL frischer Zitronensaft

Zubereitung des Pürees:
- Rhabarber und Erdbeeren waschen, trocken tupfen und den Rhabarber in 2 cm dicke Ringe schneiden.
- Die Erdbeeren in Würfel schneiden. Beides in einen Topf mit Zucker und Zitronensaft geben und aufkochen lassen.
- Die Früchte schön weich kochen lassen und solange umrühren, bis sie anfangen zu gelieren.
- Das Fruchtpüree vom Herd nehmen und kurz durchpürieren. Mindestens 1 Stunde abkühlen lassen bevor ihr sie in die Form gebt.

 

Zutaten für 6 Eiscreme Gugls:
100ml Sahne, 1 TL Sahnesteif, 1 TL Vanillezucker, 100ml Joghurt, 6 EL Rhabarber Püree, Mandelblättchen

Zubereitung der Gugls:
- Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker halbsteif schlagen. Das Joghurt dazumischen.
- 1 EL Püree in jedes Förmchen füllen, danach vorsichtig die Joghurtsahne dazugeben.
- Zum Schluss Mandelblättchen drüberstreuen und mindestens 3 Stunden in Gefrierfach stellen.

 ---------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Montag!
-Verena 

Labels: , , , , ,

Sonntag, 24. April 2016

Nuss-Nougat Cake Pops / Nougat Cake Pops Recipe


Heute gibt es eine kleine 'How to Kuchenteig verarbeiten'- Anleitung. Vor ein paar Tagen habe ich für eine Geburtstagsfeier ein Karamelltörtchen gebacken. Ich hatte zu viel Kuchenteig bzw. einen Kuchenboden zu viel - das Törtchen wäre viiel zu hoch geworden - deshalb wurde dieser Kuchenboden eben zu Cake Pops verarbeitet. 


Die Anleitung ist ein reines Basicrezept und kann ohne weiteres abgewandelt beziehungsweise aufgepimpt werden. Sowohl mit verschiedenen Gewürzen, als auch mit einer Fruchtmarmelade schmecken die Cake Pops immer wieder lecker. 


Zutaten für 25 Cake Pops:
1 Kuchenboden, 100ml Sahne, 1 Päckchen Sahneseif, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 EL Mascarpone leicht (kann auch durch Quark ersetzt werden), 3 EL Nuss-Nougatcreme eurer Wahl

Zubereitung der Pops:
- Den Kuchenboden mit einem Handrührgerät zu feine Krümel verarbeiten.
- Die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Mascarpone und Nuss-Nougatcreme mit der Sahne vermengen.
- Die Sahnemischung zu den Krümeln mischen, bis sie sich gut mit dem Kuchen verbindet.
- Mit einem Teelöffel die Kuchenmischung zu Bällchen formen und gut 40 Minuten kalt stellen.

 

Zutaten für die Glasur:
200g Vollmilchschokolade, 1.5 EL Kokosbutter, Sesam, Chiasamen oder andere Körner und Nussstücke

- Die Schokolade mit der Kokosbutter auf dem Wasserbad langsam schmelzen lassen.
- Die kalten Pops in die Schokolade tunken und abtropfen lassen. 
- Nachdem alle Pops mit Schokolade umhüllt sind, eine Gabel in die Schokolade tunken und Muster auf die Pops malen. Mit Sesam, Chias oder andere Körner bestreuen und nochmal kurz kalt stellen.

---------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!
-Verena

Labels: , , , , ,

Samstag, 23. April 2016

Frühlingsrisotto mit Spargel / Risotto with Asparagus


Und wieder gibt es ein Rezept mit meinem Lieblingsgemüse im Frühling. Spargel gibts nun nicht nur mehr auf den Wochenmärkten, sondern auch in den Supermärkten ist der Spargel in weiß und grün zu finden.

Zugegeben wollt' ich unbedingt ein violettes Risotto machen - ja, es gibt tatsächlich lila Spargel - nur leider gab es am Wochenmarkt keinen zu kaufen und so musst' ich mich mit einem grünen Bund zufrieden geben.


Naja, nichtsdestotrotz gibt es heute ein Frühlingsrisotto - leider in grün - aber dennoch lecker und durch die Zitrone schön fruchtig. Als Sahnehäubchen - nur ohne Sahne - gibt es obendrein noch einen Spargel-Cashew Dip mit Bärlauchpesto.


Das Risotto ist rundum ein tolles Frühlingsrezept - nicht nur die Farbe weckt die Lust auf die nächsten, tollen Monate, sondern auch Spargel und Bärlauch - das Gemüse schlechthin im Frühling - sind perfekt für diese Zeit.


Zutaten für das Frühlingsrisotto:
2 Frühlingszwiebeln, 1 Tasse Reis, 1 1/2 Tassen Gemüsebrühe, 1 EL Butter, 5 Stangen grünen Spargel, 50g Creme Fraiche, 10g Kerbel, 10g Petersilie, Salz, Pfeffer, Abrieb einer Bio-Zitrone, 1 EL Zitronensaft

Zubereitung des Risotto:
- Die Frühlingszwiebeln klein schneiden und mit etwas Butter anschwitzen lassen. Den Spargel waschen, in breitere Scheiben schneiden und beiseite legen.
- Den Reis dazugeben und mit der Gemüsebrühe aufkochen lassen. Die Kräuter grob hacken.
- Ist das Wasser vom Reis gut aufgesogen worden, wird das Creme Fraiche untergemischt.
- Das Risotto weiterköcheln lassen.
- Die Kräuter, den Zitronenabrieb und den Zitronensaft unterheben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und geniießen!

 

Zutaten für den Spargeldip:
3 Stangen grüner Spargel, 1/2 Handvoll gesalzene Cashewkerne, 100g Frischkäse, 250g Magerquark, 2 EL Milch, 2 EL geriebener Parmesan, 1 Handvoll Kräuter eurer Wahl, 1 TL Bärlauchpesto, Salz, Pfeffer

Zubereitung des Dips:
- Die Kräuter sorgfältig waschen, trocken tupfen und sehr klein hacken. Den Spargel waschen und in kleine Scheiben schneiden.
- Die Cashewkerne grob hacken und ohne Öl in einer Pfanne kurz anrösten.
- Währenddessen Magerquark, Frischkäse und Milch vermengen.
- Den Parmesan und das Bärlauchpesto dazugeben.
- Zum Schluss die Kräuter und die Cashewkerne untermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

- Der Dip schmeckt natürlich intensiver, wenn er vor dem Verzehr ein paar Stunden oder sogar über Nacht ruht.
- Das Risotto mit etwas Spargelcreme und Spargelspitzen servieren.


--------------------------------

Ich wünsche euch ein schönes Restwochenende!
-Verena 

Labels: , , , , ,