This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : Juni 2016

This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : Juni 2016

Donnerstag, 30. Juni 2016

Aprikosen Marzipan Brötchen / Apricot Buns with Marzipan


Aprikose in der Hoooose, happy Birthday to you.. okay, okay, es gibt keinen Geburtstag, ich konnt' es aber dennoch nicht lassen.. Das 'Lied' erinnert mich immer so 'n bissl an meine Kindheit, wenns um Aprikosen geht. :D

Buns hab' ich ja vor Monaten wiiie wild gebacken, da Marillen mittlerweile so gut wie Saison haben, musste ich mit den ersten Aprikosen unbedingt süße Brioche Brötchen backen. Die Marillen waren richtig schön saftig und süß, weshalb ich nicht so viel Zucker verwendet habe, wie üblicherweise. Außerdem wurden die Brötchen mit etwas Marzipan verfeinert - erinnert mich immer ein bisschen an Weihnachten, dennoch sind sie schön fruchtig und lecker .. und eben ein klein wenig weihnachtlich.

--------------------------------
 

Zutaten für 12-15 Brötchen:
500g Dinkelmehl (gern auch 250g Weizenmehl und 250g Dinkelmehl), 250g warme Milch, 2 EL Butter, 1 Würfel frische Hefe, 20g Zucker, 1 EL Puderzucker, 1 Prise Salz, 1 Ei, 3 Aprikosen, 100-150g Rohmarzipan

3 EL Puderzucker und etwas Wasser, Hagelzucker für die Glasur


Zubereitung der Brötchen:
- Die Hefe und den Zucker samt der Prise Salz in der warmen !! (nicht heißen) Milch auflösen.
- Ei und Mehl vermengen, nach und nach die Hefemischung dazugeben und kurz durchkneten.
- Die Butter in kleine Stücke teilen und mindestens 8 Minuten kneten.
- Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort für gut 30 Minuten gehen lassen.
- Währenddessen die Aprikosen waschen, trocken tupfen und in kleine Würfelchen schneiden. Die Aprikosen mit dem Puderzucker bestäuben.
- Nach der Ruhezeit das Marzipan in kleine Flöckchen teilen und samt den Aprikosenwürfelchen in den Teig kneten und weitere 30 Minuten gehen lassen.
- Den Teig in 12-15 gleichgroße Bällchen teilen und zu Brötchen formen. Die Brötchen bei 180°C Ober/Unterhitze für 20-25 Minuten backen lassen.
- Die Brötchen auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und die Glasur (die Zutaten einfach vermengen und kurz stehen lassen) darauf verteilen.

--------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: , , ,

Mittwoch, 29. Juni 2016

Pfirsich Joghurt Eiscreme mit Pistazien / homemade Ice Cream with Peaches and Pistachios


Es gibt Eis - kein frozen Törtchen, kein Sorbet .. nein, endlich gibt es Pfirsicheis. Wir haben uns endlich mal eine Eismaschine gegönnt, auch wenns keine teure Maschine war, tut sie ihrem Zweck. Früher hatten wir Eis immer ganz klassisch gemacht - gekocht, gekühlt, vermengt und eingefroren. Deshalb gibt es auch beide Methoden - mit und eben auch ohne Eismaschine. 

Pfirsich hat gerade Saison, daher hab' ich mich für dieses Obst entschieden. Natürlich kann jedes andere Obst verwendet werden, aber wie gesagt, Pfirsiche sind gerade richtig lecker -  mit Pistazien und Honig verfeinert schmeckts noch besser. 

----------------------------
 

Zutaten für 3 Portionen:
6 Pfirsiche, Saft einer halben Zitrone, 2 TL Honig, 2 Eigelbe, 250ml Sahne, 100ml Joghurt, 20g Puderzucker, 1 Handvoll gehackte Pistazien 


Zubereitung mit und ohne Eismaschine:
- Die Pfirsche waschen, trocken tupfen, halbieren und die Kerne entfernen. Mit der Schnittfläche nach oben werden die Pfirsichhälften auf ein Backblech gelegt. Die Pfirsiche mit Honig beträufeln und bei 180°C Oberhitze für 15-20 Minuten backen. 
- Das Backblech samt Inhalt auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, die Pfirsichhaut lässt sich jetzt super leicht vom Pfirsich entfernen. Die Hälfte der Pfirsich pürieren, die andere Hälfte in kleine Stücke schneiden. Die Pistazien in Stücke hacken und kurz durchmischen. 
- Eigelbe und Puderzucker schaumig schlagen und über einem Wasserbad kurz eindicken lassen. Danach die Masse vom Wasserbad nehmen und unter ständigem Rühren abkühlen lassen. Die Sahne (eventuell mit Sahnesteif) steif schlagen, Joghurt und Sahne kurz vermengen und in die Eimasse unterheben. 
- Mus und Pfirsichstücke samt den Pistazien in die Eismasse dazumischen und entweder in der Eimaschine füllen, oder für mindestens 3 Stunden ins Gefrierfach stellen. Falls ihr das Eis ins Gefrierfach stellt, rührt am Besten mehrmals durch, damits schön cremig wird. 
- Das Eis mit ein paar Pistazienstücke dekorieren. 

-----------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: ,

Montag, 27. Juni 2016

Cremige Kohlrabi Karotten Suppe / Creamy Kohlrabi Carrot Soup


Das heutige Rezept kann man sowohl warm .. oder besser gesagt heiß, als auch kalt genießen. An heißen Tagen sind kalte Suppen ohnehin richtig erfrischend und viiiel intensiver, als eine heiße Suppe. Zugegeben ess' ich Suppen ohnehin im kalten Zustand viel lieber, als warm .. aber warme Suppen sind auch okay :)



In der heutigen Suppe sind viele, viele Kohlrabis aus dem Garten drin. Die Knolle schmeckt ja ohne weitere Zutat recht neutral, deshalb kombinier' ich sie besonders gerne mit Karotten und Ingwer. Auch zusammen in einem Stampf schmeckt diese Kombination richtig toll. 

  

Zutaten für die Kohlrabi Suppe:
3 große Kohlrabis, 4 mittelgroße Karotten, 1 Zwiebel, 5-10 Walnüsse, frischen Ingwer, 100ml Creme Fraiche, 600ml Gemüsebrühe, 1 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, etwas Dille und Kresse


Zubereitung der Suppe:
- Die Kohlrabis waschen, schälen und würfeln. Die Karotten ebenfalls waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. 
- Die Zwiebel kleinhacken und mit dem Olivenöl kurz in einem Topf anbraten. Kohlrabi und Karotten dazugeben und kurz anschwitzen lassen. Mit der Brühe ablöschen und samt Ingwer gut aufkochen lassen. 
- Creme Fraiche und die Kräuter dazugeben und die Suppe kurz durchpürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und samt den Nüssen und zusätzlichem Creme Fraiche servieren, oder die Suppe abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. An heißen Sommertagen eignet sich die kalte Suppe wirklich toll fürs schnelle Mittagessen. 

-------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: , , , ,

Donnerstag, 23. Juni 2016

No-bake Maracuja Cheesecake mit Keksboden / No-bake Passion Fruit Cheesecake


Ein wirklich tolles und vor allem schnelles Rezept gibt es heute. Maracujas findet man am Land in den Supermärkten wirklich sehr schwer, deshalb freu' ich mich immer wieder wie ein kleines Kind, wenn ich im Supermarkt meiner Wahl die kleinen Früchtchen finde. 


Da ich die Maracuja nicht nur aus ihrer Schale löffeln möchte, gibt es sie im Sommer häufig mit einem no-bake Dessert aka Cheesecake im Gläschen - oder auch eine nette Vereinigung der Naschislade und eines griechischen Joghurts. 

Das Rezept zeugt ja wirklich nicht von Kreativität - ich weiß - dennoch ist es ein wirklich leckeres und vor allem einfaches Rezept. Durch die Maracuja schön fruchtig und säuerlich. Die Creme ist hingegen einfach gehalten - ebenso wie der Keksboden. Geschmacklich aber wirklich top. 

  

Zutaten für den Cheesecake im Glas:
150g Butterkekse mit dunkler Schokolade, 1 Erdnussriegel (aka Snickers), 250ml griechisches Joghurt (am Liebsten die Magerstufe), 50ml Buttermilch, 50ml Magerquark, 2 EL Agavendicksaft, 2 Maracujas


Zubereitung des Desserts:
- Die Kekse samt Riegel in einen Food Processor geben und grob zerkleinern. Mit einem Löffel in die Gläschen drücken und kurz kalt stellen.
- Währenddessen die Milchprodukte und das Süßungsmittel vermengen.
- Die Creme vorsichtig auf der Keksschicht verteilen. Zum Schluss die Frucht der Maracuja in die Gläser füllen und solange kalt stellen, bis das Dessert verzehrt wird.

--------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena

Mittwoch, 22. Juni 2016

klassisch hausgemachte Kirschmarmelade mit Rosmarinnadeln / homemade Cherry Rosemary Jam



3 Zutaten für die kleinen Glücksmomente am Frühstückstisch.
Heute gibt es tatsächlich ein Rezept aus nur 3 Zutaten - zugegeben es sind 5 Zutaten nötig, aber meine Oma schwört eben auf die 2 letzten Zutaten - nämlich Zitrone und Rum - also, was solls. :D Weglassen kann man sie natürlich, aber dann wird es halt nicht so lecker. Außerdem verleiht die Zitrone der Marmelade den schönen Farbton, beziehungsweise lässt ihn nicht verblassen - so bleibt die Marmelade schön rot und wird nicht so schnell bräunlich. 


Da unsere Kirschen recht klein und säuerlich waren, hatte ich natürlich mehr als 1/2 kg Zucker verwendet, aber im Originalrezept sinds eben 500g. Die Marmelade wurde übrigens nächsten Tag auch gleich probiert - wirklich total lecker und viiiiel aromatischer als die gekauften Exemplare aus dem Supermarkt. 

  

Zutaten für 4 Gläschen:
1kg entkernte Kirschen, 1 Stämmchen Rosmarin, 1/2kg Gelierzucker, Saft einer mittelgroßen Zitrone, etwas Rum (optional)



Zubereitung der Marmelade:
- Die Gläser mit Wasser ausspülen und umgedreht trocknen lassen. Ebenso innen mit etwas Rum einpinseln. (Meine Oma schwört darauf. :D ) 
- Die Kirschen nach dem Entkernen nochmal durchwaschen und abtropfen lassen. Danach in einen großen Topf geben und aufkochen lassen. 
- Rosmarin und Zucker dazugeben und unter ständigem Rühren weiterköcheln lassen.
- Sobald die Kirschen schön weich gekocht sind, geb ihr den Zitronensaft dazu. 
- Nun nehmt von der entstandenen Soße etwas auf einen Löffel und schaut, ob die Flüssigkeit geliert. Ist dies der Fall, können die Kirschen püriert werden, aber vorher entfernt ihr noch das Rosmarinstämmchen. 
- Die Marmelade sofort in die Gläschen füllen und verschließen. (Manche drehen nun die Gläser auf den Kopf, ich mach das jedoch nicht.)
- Jetzt heißt es warten, warten, warten bis die Marmelade kalt ist. 


---------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: , , , , ,

Montag, 20. Juni 2016

Very Cherry Smoothie mit Himbeeren


Heute gibt es ein kleines, aber feines Rezept. Frühstück unter der Woche fällt bei mir oft sehr mager aus, daher versuch' ich richtig viel Obst und Gemüse im Kühlschrank zu haben - natürlich für einen Smoothie, oder auch einer Bowl.

Der Unterschied - die Bowl wird mit einer gefrorenen Banane püriert. Die Masse wird dadurch schön cremig und ähnelt der amerikanischen Acai Bowl, die man von Instagram und Co kennt. 


Zutaten für den Smoothie:
20-30 Stück frische Kirschen, 200g frische Himbeeren, 100g frische Erdbeeren, 200ml kaltes Wasser, Mark einer Vanilleschote (für die Bowl 1 gefrorene Banane)

  

Zubereitung des Smoothies:
- Die Kerne der Kirschen entfernen und die mitsamt den restlichen Früchten waschen und abtrocknen. 
- Die Früchte mit dem Vanillemark und dem Wasser in den Standmixer füllen und solange pürieren, bis der Smoothie schön homogen ist.

------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena 

Labels: , , , , ,

Samstag, 18. Juni 2016

Kleine Lavendel Zitronen Cupcakes / Lavender Lemon Cupcakes


Oh manno mann, das heutige Rezept hat mich wieder Nerven gekostet. Mein Backtag fing wirklich gut an. Der Sponge wurde schön saftig, mit einem Hauch Lavendel und Zitrone - wirklich schön luftig und lecker. Aber dann kam das Topping.. bzw die Sache mit dem Einfärben. Ich verwende jahrelange die Lebensmittelfarben von Wilton, da ich aber keine Lilafarbene hatte, hab' ich mir einen Shop mit Backzubehör in Graz herausgesucht. Die nette Dame hat mir dann erklärt, dass sie keine Gelfarbe verkaufen, sondern nur Pulver - und dies müsst' ich mir dann auch noch selbst zusammenmischen. Natürlich hab' ich mich dann darauf eingelassen, denn ich wollt' die Farbe so schnell wie möglich haben und Wilton braucht immer ewig, um die Gelfarben zu liefern.


Nachdem die Buttercreme wirklich toll wurde, hab' ich sie mir mit diesem grauenhaften Pulver natürlich total verhunzt. Dies' Lebensmittelpulver wurde leider mit Salz gebunden, also musste ich noch eine riesige Portion Zucker zur Creme geben. Außerdem wurde nicht nur das Topping gefärbt sondern gefühlt alles andere auch - sprich Hände, Zunge und Co.


Wenn man aber von diesem ganzen Farbfauxpas absieht, sind die Cupcakes wirklich ein gelungenes Dessert. Durch die Zitrone wirklich fruchtig und leicht, außerdem verleiht der Lavendel dem Sponge einen Hauch seines Duftes. Mit der Intensität lässt sich natürlich herumtüfteln, wer's intensiver mag, nimmt natürlich mehr Blüten und wer Lavendel gar nicht mag, der lässt ihn eben weg - Zitronen Cupcakes sind ja auch ganz lecker. :)


Zutaten für die kleinen Cupcakes:
1 Ei, 1 Päckchen Vanillezucker, 130g Mehl, 80g brauner Zucker, 30g Öl, 80 ml Milch, 1 TL Backpulver, 5 Stämmchen Lavendelblüten, Mini-Muffinform für 15 Stück

Zubereitung der Lavendel Cupcakes:
- Die Lavendelblüten von den Stämmchen entfernen und kurz waschen.
- Das Ei mit dem Zucker und dem Vanillezucker cremig schlagen.
- Nach und nach Öl und Milch hineingeben.
- Mehl und Backpulver vermengen und durchsieben. Die Mischung unterheben, bis sie sich mit dem restlichen Teig verbunden haben.
- Zum Schluss die Lavendelblüten mit dem Teig vermengen. Die Muffinförmchen damit befüllen und für 15 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze backen lassen.

  

Zutaten für die Creme:
125g weiche Butter, 1 TL Vanilleextrakt, 80-100g Puderzucker, 60g Sahne, 1 TL Zitronenabrieb, 1 Päckchen Sahnesteif, violette Lebensmittelgel (Bitte kein Pulver!!)

Zubereitung der Creme:
- Die  Butter mit dem Extrakt vermengen und mindestens 10 Minuten luftig schlagen lassen.
- Nach und nach den Puderzucker hinzufügen.
- Die Sahne mit Sahnesteif steifschlagen und mit dem Abrieb unter die Buttercreme heben.
- Die Buttercreme einfärben und mit einer Rosenspritztülle auf die kleinen, abgekühlten Cupcakes spritzen.

----------------------------

Ich wünsch' euch ein schönes Wochenende!
-Verena 

Labels: , , , ,

Donnerstag, 16. Juni 2016

Old-fashioned Strudel Cheesecake mit Kirschen


Seit ich die Kirschsaison mit einem Mohn-Kirschküchlein eingeleitet habe, kann ich an nichts anderes denken, als Cheesecake im Strudelteig - so kleine tarteartige Strudelbites mit Kirschen zu backen.. daraus wurde dann eine grooße Tarte mit Kirschen zum Spucken, bissl Honig und Vanillemark waren auch noch dabei.


 Getoppt mit etwas Honig, Pecannüsse, Mandeln und frischen Kirschen sieht der Kuchen nicht nur hübsch aus, sondern schmeckt richtig lecker. Die Kirschen können übrigens auch ganz einfach - je nach Saison - ausgetauscht werden. Mit Aprikosen oder Erdbeeren mit Pistazien fänd' ich auch richtig lecker.

 

Zutaten für den Cheesecake:
1 Päckchen Strudelblätter, 4 Eier, 500g Magerquark, 50g Vanillezucker, 2 TL Honig, 2 EL geriebene Mandeln, Mark einer Vanilleschote, etwas flüssige Butter, 250g frische Kirschen (Tortenring mit 26cm Durchmesser)


Zubereitung des Kuchens:
- Die Eier mit Vanillezucker, Honig und dem Vanillemark cremig schlagen.
- Den Magerquark nach und nach dazugeben.
- Nun die geriebenen Mandeln unterheben.
- Das erste Strudelblatt in den Tortenring legen, mit Butter bestreichen und das nächste Blatt vorsichtig drüberlegen.
- Die Quarkmasse in die Mulde füllen, Kirschen waschen und auf dem Teig verteilen.
- Den Kuchen für 35 Minuten bei 175°C Ober/Unterhitze backen lassen.

- Zusätzlichen Honig, gehackte Pecannüsse und Mandeln, frische Kirschen und etwas Puderzucker auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Eventuell mit Eis servieren.

--------------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena

Labels: , , ,

Mittwoch, 15. Juni 2016

Bohnen Risotto mit Birnen und Kresse / Beans Risotto with Pears


Risotto kann man prima für den nächsten Tag vorbereiten, es dauert auch nicht ewig und schmeckten tut's auch verdammt gut. - Die Gründe warums Risotto wirklich oft bei mir zu essen gibt. Außerdem kann man jahreszeitenbedingt immer wieder die Früchte- oder Gemüsesorten der jeweiligen Saison dazugeben. 

Bei Risotto gibt es nun mal nicht so viel zu sagen, das Rezept spricht für sich. Falsch .. die ganzen Risottorezepte auf dem Blog sprechen für sich - denn von denen gibt es reichlich davon.  Also, sehr selbst, genießt und kocht nach. :) Die restlichen Rezepte sind hier zu finden. 

-------------------------------


Zutaten des Risottos:
1 Cup ungekochten Reis eurer Wahl, 2 Cups Gemüsebrühe, 150g weiße Bohnen ( aus der Dose oder schon frisch gekochte), 1 Birne, 1 kleine rote Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 80ml Sahne ( oder auch mehr), frische Kresse, Salz, Pfeffer

  

Zubereitung des Risottos:
- Den Reis waschen und abtropfen lassen. 
- Zwiebel kleinschneiden und mit etwas Olivenöl kurz anbraten. Den Reis dazugeben und mit der Gemüsebrühe aufgießen. Die Knoblauchzehe enthäuten und im Ganzen dazugeben. 
- Den Reis gut 8-10 Minuten köcheln lassen. 
- Währenddessen die Birne waschen, trocken tupfen, Gehäuse entfernen und in kleine Würfelchen schneiden. 
- Nun die Sahne zum Reis geben. Bohnen, Birne und Kresse vorsichtig unterheben und bei sehr niedriger Hitze garen. 
- Die Knoblauchzehe aus dem Risotto entfernen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren. 

 -------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
-Verena