This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : September 2016

This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : September 2016

Freitag, 23. September 2016

Preiselbeer Drink mit Minze / Lingonberry Drink with Mint Leaves #itsadrink


Zeit für ein neues Preiselbeerrezept, oder? Die Antwort lautet natürlich Ja. Es gibt Preiselbeer Drinks mit Zitronengras und Minze - ein richtiges Must- have für den heutigen Herbst .. oder den nächsten, oder den übernächsten. Also, holt euch Preiselbeeren und los geht es mit dem Rezept.


-------------------


Zutaten für den Preiselbeer Sirup:
200g frische Preiselbeeren, 2 Stängel Zitronengras, 200g Zucker, 1 Zimtstange, 1 frische Zitrone ( Abrieb und Saft), 1 gut verschließbares Fläschchen oder Gläschen 



Zubereitung des Sirups:
- Die zwei Stängel Zitronengräser putzen und halbieren. Zimtstange, Abrieb der Zitrone und Saft dazugeben.
- Nun die Preiselbeeren waschen und untermischen. Den Zucker ebenfalls dazugeben und bei niedriger Hitze schmelzen lassen.
- Den Sirup für gut 15 Minuten köcheln lassen. Zimtstange und Zitronengräser entfernen, falls nötigt pürieren und passieren und in ein Fläschchen füllen.
- Den Sirup erst verwenden, wenn es abgekühlt ist.

 

Zutaten für 1 Drink:
4 EL Sirup, 4 cl Gin, 1 EL Zucker, 250ml Tonic Water, 1 EL Preiselbeeren, 1 Stängel Minze pro Glas



Zubereitung des Drinks:
- Sirup, Preiselbeeren, Minze und Zucker mit einem Mörser zerstampfen. Gin dazugeben.
- Nun mit Tonic Water aufgießen. Frische Preiselbeeren und Minze ins Glas geben und servieren. 


----------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , ,

Donnerstag, 22. September 2016

Maronicreme mit Preiselbeeren und Baiser / Chestnut Cream with Lingonberries and Meringues #jarfulloflove


Heut' gibt es einen Post frisch vom Flughafen .. in Echtzeit sozusagen :D Ich warte hier auf jemanden, den ich schon seit über einem Jahr nicht mehr gesehen habe. Anna ist .. ja, sozusagen meine Gastschwester aus meiner Aupair - Zeit. Daher freu' ich mich umso mehr, sie endlich wieder zu sehen.


Um auf das Rezept wieder zurück zukommen - es wird wieder einfach, daher hab' ich mir auch einen Hashtag dafür aus gedacht #jarfulloflove .. also einfache Rezepte im Gläschen - eben full of love. Und heute starte ich mit einer Maronicreme, Preiselbeeren und einem leckeren Baiser - schön herbstlich angehaucht und verfeinert mit Zimt und Zitrone.

 

Zutaten für die Maronicreme:
250g Magerquark, 100g Sahne, 1 Päckchen Sahnesteif, 1 Päckchen Vanillezucker, 100g weich gegarte Maroni (aus der Packung), 1/2 TL Zimt,  etwas Zitronenabrieb, 50g Zucker

Zutaten für den Popcornboden:
50g gepopptes Popcorn, 1 TL Zimt, 150g weiße Schokolade, 1 TL Kokosfett

außerdem: Preiselbeeren in Zucker gewälzt, Baiser ( die halbe Menge nach diesem Rezept )


Zubereitung des Bodens:
- 2/3 der Kuvertüre mit dem Kokosfett über dem Wasserbad schmelzen lassen. Die geschmolzene Schoko vom Wasserbad nehmen und den Rest unterheben.
- Das Zimt zügig zur Schoko geben.
- Nun die Popcorn mit der Schokolade vermengen und in Gläser eurer Wahl füllen.

Zubereitung der Creme:
- Die Maronis mit dem Zucker vermengen und mörsern. Sobald sich die Maronis zu Mus werden, Zimt und Vanillezucker dazugeben.
- Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Den Quark zum Maronimus mischen.
- Nun die Sahne und den Zitronenabrieb unterheben.
- Die Creme vorsichtig ins Glas geben und für gut 30 Minuten kalt stellen.

- Gezuckerte Preiselbeeren und die Baiserhäufchen dazugeben und servieren.

------------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena

Labels: , , , , ,

Dienstag, 20. September 2016

No Bake Kaktusfeigen Tartelettes mit Rosenblüten / no bake prickly Pear Tarts with Roses



Kaktusfeigen gibt es im Moment ja im Supermarkt zu finden - kurz auf Pinterest eingegeben, fand ich heraus, dass Kaktusfeigen die Früchte der Kaktuspflanze sind. Also habe ich mich in  unseren Garten begeben und die Kaktusfeigen unserer Opuntien geerntet. Die Stacheln hatte ich 2 Tage nachher noch in den Händen .. aber, ich sags euch .. die Feige schmeckt wirklich richtig lecker. Da ich unsere Kaktuspflanze überhaupt nicht mag ( ich bin da einfach schon zu oft beim Gießen an den Stacheln hängengeblieben ), war ich natürlich überrascht über den Geschmack der Frucht .. und erst über die Farbe - so schön dunkelrot .. wirklich toll - zu vergleichen mit einem Granatapfel, aber viel süßer.

Außerdem sind noch gut 10 unreife Früchte an der Pflanze - da kann ich mich im Winter also auch noch an ein paar Kaktusfeigen erfreuen. Vielleicht traue ich mich doch mal an ein Kaktusrezept zum backen .. heut' gibt es ja wieder einen no bake Kuchen. 



Übrigens gibt es zu den Kaktusfeigen auch noch getrocknete Rosenblüten, eine Zitrone und ganz viel Creme und Salzbrezeln dazu.  Falls einige von euch jetzt meinen, dass Salziges und Süßes bei einem Dessert doch gar nicht zusammenpasst, der irrt sich - ich mags richtig gern .. und ihr werdet es auch mögen. :) 

Wenn ihr euch doch nicht über den Brezelboden traut, dann nehmt die gleiche Menge Butterkekse, Schokokekse, Popcorn ungesalzen oder, oder, oder.  

 

Zutaten für den Brezelboden: 
220g Salzbrezeln (oder Stangen), 60g Margarine, 40g Rohrzucker, ½ TL Vanilleextrakt

Zutaten für die Kaktuscreme:
5 Kaktusfeigen, 10 Blätter getrocknete, essbare Blüten (am Besten Rosenblüten), 150ml Sahne, 150g griechisches Joghurt, 2 Päckchen Sahnesteif, 1 Päckchen Vanillezucker, 30g Rohrzucker, 1 EL Agavendicksaft (gern auch Honig), den Saft einer halben Bio-Zitrone, den Abrieb einer halben Bio-Zitrone


Zubereitung des Brezelbodens:
- Die Salzbrezeln in eine Plastiktüte füllen und mithilfe einer Teigrolle in relativ kleine Stücke teilen.
- Die Margarine auf niedriger Stufe erhitzen, Vanilleextrakt und Rohrzucker darin schmelzen lassen und zu den Salzbrezelkrümeln dazugeben und gut vermengen.
- Die Mischung in die vorbereiteten Tarteformen geben und mit einem Glas (mit flachen Boden) festdrücken.
- Die Formen für gut 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Währenddessen kann die Creme vorbereitet werden.

Zubereitung der Creme:
- Für die Creme die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen. Nach und nach den griechischen Joghurt dazugeben. Vorsichtig Rohrzucker, Agavendicksaft, Zitronensaft und Abrieb in die Sahnemasse mischen.
- Rosenblüten in den Mörser geben und solange zerstampfen, bis sie fast krümelig sind.
- Die Kaktusfeigen vorsichtig halbieren und das Fruchtfleisch wie bei einer Kiwi mit dem Löffel herauslösen. Die Kerne der Feige ( falls nötigt) entfernen bzw. das Fruchtfleisch passieren und samt den Blüten unter die Creme heben.
- Die Creme in die Tarteformen füllen und für gut 20-30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
- Danach mit den Früchten eurer Wahl, Blümchen, Mandelsplitter oder, oder oder dekorieren und genießen.


---------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , ,

Freitag, 16. September 2016

Fizzy Pear Mojito with Poppy Seeds and Basil #itsadrink


Heut' gibt es eine gewagte Mischung - aber wirklich richtig lecker. Basilikum kennt man ja aus der Küche eher aus pikanten Rezepte - mit einer süßen Frucht kombiniert, verleiht der Basilikum seinem Partner aber eine schöne ..( ja, wie beschreibt man den Geschmack von Basilikum ? ) Würze .. seinen Geschmack.

Passend zum Spätsommer/Herbst habe ich mich für süße Birnen aus dem Garten entschieden, mit Mohn und Basilikum vermischt, Rum und Wasser aufgegossen und schon ist der Mojito fertig.


Zutaten für ein Gläschen:
2 TL Rohrzucker, 1 TL Mohn, 1/2 Birne, 1 Stiel Basilikum, 1/2 Limette, 5cl weißen Rum, Sprudelwasser zum Auffüllen, Crushed Ice

Zubereitung des Mojitos:
- Die Birne waschen, das Gehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.
- Die Birnenstücke samt Rohrzucker, Mohn, dem Saft einer halben Limette und 2 Blätter Basilikum in ein Glas euer Wahl geben. Mit einem Mörser alles kurz zerdrücken.
- Mit Crushed Ice füllen.
- Den Rum dazugeben und mit dem Wasser auffüllen.


-------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , ,

Donnerstag, 15. September 2016

DIY: Kürbisgesteck für den Herbst / Pumpkin Vase with Flowers for Fall #craftythingsbyverena


Die Idee kam mir wie so häufig beim Herumstöbern auf Pinterest - im Moment pinne ich einfach so gerne. Besonders für die Herbst- und Winterzeit hole ich mir schon ein paar Inspirationen.

So kam ich also auf ein Herbstgesteck im Ölkürbis. Die Gräser, Ähren und Stauden habe ich mir vom Waldrand mit dem Rad geholt ( da hab' ich euch auch auf Insta Stories mitgenommen) - vorgekommen bin ich mir wie ein Verbrecher - die Bauern haben mich Gott sei Dank nicht erwischt und ich kam dann auch heile zuhause an .. mit einem Rucksack voll Gold .. ääm Stauden. Tannenzapfen hatten wir noch von unseren eigenen Bäumen im Garten übrig. Und für das kleine i-Tüpfelchen im Gesteck habe ich mich für einen Sonnenhut entschieden - da gibts mittlerweile ja richtig viele, verschiedene Farben davon - mir hat aber weiß am besten gefallen.

Da der Kürbis an sich ja schon recht bunt ist, wollte ich nicht querbeet die Farbe mischen - daher habe ich es schön rustikal in weiß, grün und braun gehalten.


Das brauchst du für das Kürbisgesteck:
ein Ölkürbis (vom Feld geklaut ;D ), verschiedene Tannenzapfen, verschiedenes Getreide und Gräser vom Waldrand, eingeweichten Steckschwamm, verschieden starke Drähte, weiße Sonnenhutpflanze, scharfes Messer, Löffel, ev. Schere

  

Und so geht's:
- Den Kürbis von oben aufschneiden und aushöhlen. Den Steckschwamm dem Loch anpassen und vorsichtig in den Kürbis geben.
- Angefangen habe ich mit dem Grundgerüst - also Tannenzapfen und de weißen Sonnenhut mit einem Draht verhaken und in den Steckschwamm gut befestigen.
- Darauf wurde jetzt aufgebaut - da ich Gräser vom Waldrand hatte, hatte ich diese schon mal etwas gekürzt und mit einem dickeren Draht verstärkt, damit sie nicht so leicht einknicken. Ähren, Gräser und Co vorsichtig in den Steckschwamm stecken.
- Um den Schwamm etwas zu verstecken, Tannenzweige oder Winterhartes drumherum binden.

Den Schwamm je nach Bedarf gießen!

----------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , , ,

Cremige Käse-Mais Suppe mit Popcorn / Creamy Corn Soup with Cheese


Endlich, endlich, endlich - der Herbst ist da .. zumindest in Graz kehrt er langsam ein. Daher gibt es ein kleines Süppchen mit Mais, gepoppten Mais, Käse und und und. Die Suppe schmeckt super speziell - den Geschmack kannte ich bisher noch nicht, aber dennoch richtig lecker. Der süße Geschmack des Maises vermischt sich wie erwartet richtig toll mit dem Käse - für das i-Tüpfelchen sind Chiliflocken wirklich perfekt - eine kleine Schärfe und einem Hauch von Knoblauch - wirklich toll ..

Für den richtigen Biss gibt es gepoppten Mais dazu. Sieht nicht nur optisch super aus, sondern schmeckt auch noch wirklich lecker. Außerdem - was wohl ein rieeesiger Pluspunkt bei diesem Rezept ist - ist die Suppe unter 15 Minuten zubereitet - also einfach, schnell und dazu noch lecker ... was will man mehr? 

Suppenobsession hin oder her, aber dieses Rezept ist wirklich der Hammer!  


Zutaten für die Mais Suppe:
400g Mais (aus der Dose), 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 100g geriebener Cheddar, 50ml Milch, 500ml Gemüsebrühe, 100ml Sahne, 2 TL Olivenöl, Salz, Pfeffer, Chiliflocken, frische Petersilie, 50g gehobelten Parmesan

 

Zubereitung der Suppe:
- Zwiebel und Knoblauch in kleine Würfel hacken und mit dem Öl anschwitzen. Mit Milch ablöschen und kurz durchköcheln.
- Den Mais und die Gemüsebrühe dazugeben und gut 10 Minuten auf mittlerer Hitze kochen lassen.
- Den Cheddar hinzufügen und langsam schmelzen lassen, mit Sahne verfeinern und mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken abschmecken.
- Die Suppe pürieren und mit Petersilie, Mais, Parmesan und Popcorn servieren.

----------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , ,

Montag, 12. September 2016

Mini Pavlovas mit Nusscreme und Preiselbeersauce / Mini Pavlovas with a nutty Cream and Lingonberries


Schon als kleines Mädchen hab' ich mit meiner Oma gemeinsam Baiserringe für den Weihnachtsbaum gemacht, daher ärgerts mich umso mehr, dass ich heutzutage solche Probleme damit habe. Der Schnee steht nicht so wie er soll, manchmal glänzt er nicht und oft dreht mir der Backofen noch durch, dass das Baiser auch noch leicht braun, statt weiß wird. So sind Pavlovas immer wieder eine Überraschung - vorher weiß ich ja nie ob es klappt. 

Diese Mal hat es funktioniert, daher hab ich auch die Gunst der Stunde genutzt und euch die kleinen Schiffchen abfotografiert. Mit einer Nusscreme und einer Sauce - dieses Mal mit frischen Preiselbeeren - schmeckts uns am Besten.


Zutaten für 4 kleine Pavlovaschiffchen:
2 Eier, 110g Zucker, 1 1/3 TL Stärke, 1 kleinen Schuss Weinessig

Zutaten für die Nusscreme:
200g Sahne, 2 EL Skyr (oder Frischkäse), 1 Päckchen Sahnesteif, 1 Päckchen Vanillezucker, 50g Puderzucker, 100g Nüsse eurer Wahl, etwas frischen Zitronenabrieb

Zutaten für die Preiselbeersauce:
100g frische Preiselbeeren, 120g Zucker, 1 EL frischen Zitronensaft, 1 Zimtstange

 

Zubereitung der Pavlovas:
- Den Ofen auf 170°C Ober/Unterhitze vorheizen.
- Die Eier trennen, die Eigelbe anderweitig verwenden.
- Das Eiweiß mit einem Mixer aufschlagen, sobald sich Bläschen bilden 1/3 des Zucker zu dem Eiweiß geben und weiterschlagen, bis die Masse steif ist.
- Nun den restlichen Zucker dazugeben und solange mixen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
- Auf niedriger Stufe die Stärke und den Essig untermischen.
- Das Backblech mit Backpapier aus legen und auf dieses vier runde Kreise als Hilfe draufmalen (am Besten ein Glas als Vorlage verwenden).
- Die Kreise mit dem Baiser auffüllen und mit einem Löffel eine kleine Mulde in die Mitte machen.
- Die Pavlovas müssen nun für 65-70 Minuten bei 100°C Ober/Unterhitze trocknen. Danach falls möglich mit offener Ofentür abkühlen lassen.

Tipp:
- Die Schüssel mit einer frischen Zitrone ausreiben, damit eventuelle Fettrückstände aus der Schüssel gezogen werden.
- Die Eiweiße am besten kalt aufschlagen – so geht’s um einiges schnell.
- Wenn möglich Puderzucker verwenden, der löst sich relativ schnell auf und gibt dem Baiser auch noch einen schönen Glanz.

***

Zubereitung der Nusscreme:
-Die Sahne mit dem Sahnesteif, dem Vanillezucker und dem Puderzucker steif schlagen.
- Skyr oder Frischkäse kurz durchschlagen und mit dem Abrieb vermengen.
- Die Nüsse grob hacken und zum Skyr geben, die Sahnemischung kurz unterheben.

***

Zubereitung der Preiselbeersauce:
- Die Preiselbeeren waschen und mit dem Zucker vermengen.
- Die Mischung auf niedriger Stufe erwärmen, Zitronensaft und die Zimtstange dazugeben und aufkochen lassen.
- Sobald die Sauce eindickt, die Zimtstange entfernen und die Sauce umfüllen, damit sie schneller abkühlt.

-Die Pavlovas auf ein Teller legen, mit der Nusscreme befüllen und der Sauce und frischen Preiselbeeren dekorieren.

-------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , ,

Sonntag, 11. September 2016

Tomaten Tartelettes mit Basilikumcreme / Tomato Tarts with Basil Cream



Einfacher gehts ja wohl kaum -  Blätterteig ausrollen, belegen, backen uuund fertig. Ich weiß, viele mögen keinen fertigen Blätterteig, ich persönlich finds aber richtig praktisch und eben nicht so zeitintensiv - wie es bei der Blätterteigzubereitung nun mal wäre. Also, drückt ein Auge für mich zu ;) 


Die meisten Tomaten sind frisch vom der Rispe - ein paar der Tomaten hab' ich aber vom Markt aufm Lendplatz in Graz gekauft. Der Transport ins Burgenland war wieder mal ein Abenteuer für sich ..

Zu den Tomaten passen am Besten natürlich Basilikumblätter - mit Skyr (ein wirklich leckeres Gemisch aus pasteurisierter Milch ?? Ich kenn' mich da ehrlich gesagt nicht aus .. Skyr war im Supermarkt meines Vertrauens im Angebot, ich mag die Konsistenz und den Geschmack - erinnert ein bisschen an griechischen Joghurt ..noms) und Sauer Rahm (oder auch gerne Saure Sahne für die deutschen Freunde), etwas Knoblauch, Salz und Pfeffer verfeinert und schon ist die Creme fertig.

 

Zutaten für 6 Tartelettes:

1 Blätterteig (leicht), 250g Sauer Rahm (saure Sahne), 1 EL Skyr, 500g Tomaten, 1 Handvoll frischen Basilikum, Salz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe



Zubereitung der Tartelettes:

- Den Blätterteig kurz nochmal ausrollen und mit etwas flüssiger Butter bestreichen.
- Für die Creme den Basilikum in grobe Stücke schneiden und mit Salz, Pfeffer, einer in dünne Scheiben gehackte Knoblauchzehe, Rahm und Skyr vermengen.
- Den Blätterteig in 6 gleichmäßig große Stücke teilen und die Creme darauf verteilen.
- Den Strunk der Tomaten entfernen und diese in dünne Scheiben schneiden.
- Die Tomatenscheiben großzügig auf den Blätterteig verteilen und für gut 20 Minuten bei 180°C goldbraun backen lassen.


-------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , ,

Freitag, 9. September 2016

Physalis Thymian Drink / Cape Gooseberry Thyme Drink #itsadrink



Nette Kombinationen meinerseits kennt man ja - egal ob bei Suppen, oder bei Cupcakes und Kuchen .. - die Kombination macht es aus. Ich arbeitet da am Liebsten nach dem Motto 'Je verrückter desto besser'. Also gibt es heute auch wieder ein Drink ganz nach meinem Geschmack. 

Aperol ist mir lose einfach zu langweilig und bitter - mit etwas Rohrzucker, Physalis (seit Neuesten mein Lieblingssnack) und ein paar Blättchen Zitronenthymian (bringt auch einen super Geschmack mit sich) zusammengemixt, schmeckt es richtig lecker. 


Zutaten pro Glas:
4 Physalis, 1 EL Rohrzucker, 1 Stämmchen Zitronenthymian, 4 cl Aperol, 100ml Weißwein oder Sekt, 30ml Sprudelwasser, Eiswürfel (optional)

Zubereitung des Drinks:
- Physalis mit Rohrzucker und Thymian mit einem Mörser etwas zerdrücken. 
- Den Aperol dazugeben und mit Weißwein (oder Sekt) und Sprudelwasser aufgießen.
- Wer mag, kann den Drink mit Eiswürfeln servieren.

---------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena

Labels: , , , , ,

Donnerstag, 8. September 2016

Dattel Tartelettes mit crunchy Schokokussboden / Date Tarts with Chocolate Marshmallow Crunch


Mögt ihr Schokoküsse .. Dickmanns? Dann seid ihr heut' ja richtig bei mir. In Kombination mit getrockneten Datteln, Sahne und Vanille schmeckts natürlich am Besten .. und einer Prise Zimt und Kardamom. Außerdem sind die kleinen Tartelettes wieder im 'no bake' Stil - meine wohl liebste Art zu 'backen'. Ich lasse die Tartelettes meistens in den Förmchen, so braucht der Kuchen auch nicht besonders lange im Kühlschrank zu stehen. 



Langsam fange ich ja schon an ein bisschen Herbst in meine Rezepte zu bringen - ich mag Gewürze - ganz besonders die, die mich an Weihnachten, Lebkuchen und Co. erinnern, also verzeiht mir, falls ihr kein Zimt und Kardamom mögt. Wer sie nicht mag, lässt sie einfach weg. :) 
Außerdem gab es in der Creme einen Hauch von Limettensaft - natürlich kann man auch Zitronen-, Grapefruit- oder Orangensaft hinzufügen. Für mich sind Rezepte ohnehin eine Art Denkanstoß und super variabel, was so einige Zutaten angeht.

Ach übrigens, beim heutigen Rezept wird mal keine Butter gebraucht - unser Kleber für den Boden sind die Schokoküsse - super einfach und doch so lecker.

 

Zutaten für den Boden:
220g Crostinis, 40g Rohrzucker, 7 entsteinte Datteln, ½ TL Vanilleextrakt, 10 Schokoküsse

Zutaten für die Creme:
10 Schokoküsse (ohne Waffel), 5 Datteln, 1 TL Vanilleextrakt, Saft einer Limette, 150ml Sahne, 1 Päckchen Sahnesteif, 1 Prise Zimt, 1 Prise Kardamom



Zubereitung des Tartebodens:
- Die Grisinis in eine Plastiktüte füllen und mithilfe einer Teigrolle in relativ kleine Stücke teilen.
- Datteln und Schokoküsse in einen Food Processor geben und so lange mixen, bis beides eine musartige Konsistenz erhält.
- Nun Grisinis, Datteln und Schokoküsse mit den restlichen Zutaten vermengen.
- Die Mischung in die vorbereiteten Tarteformen geben und mit einem Glas (mit flachen Boden) festdrücken.
- Die Formen für gut 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Währenddessen kann die Creme vorbereitet werden.

Zubereitung der Creme:
- Die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanilleextrakt steif schlagen.
- Die Datteln und die Gewürze wieder in den Food Processor geben und zu Mus verarbeiten.
- Sahne mit Datteln, Saft der Limette und den Schokoküsse zu einer homogenen Masse vermengen.
- Nun die Creme in die Förmchen geben und für gut 30-45 Minuten in den Kühlschrank stellen. 
- Mit Vanille und Schokoküssen dekorieren.

------------------------------

Ich wünsche euch einen wunderschönen Tag!
- Verena

Labels: , , , ,