No Bake Kaktusfeigen Tartelettes mit Rosenblüten / no bake prickly Pear Tarts with Roses



Kaktusfeigen gibt es im Moment ja im Supermarkt zu finden - kurz auf Pinterest eingegeben, fand ich heraus, dass Kaktusfeigen die Früchte der Kaktuspflanze sind. Also habe ich mich in  unseren Garten begeben und die Kaktusfeigen unserer Opuntien geerntet. Die Stacheln hatte ich 2 Tage nachher noch in den Händen .. aber, ich sags euch .. die Feige schmeckt wirklich richtig lecker. Da ich unsere Kaktuspflanze überhaupt nicht mag ( ich bin da einfach schon zu oft beim Gießen an den Stacheln hängengeblieben ), war ich natürlich überrascht über den Geschmack der Frucht .. und erst über die Farbe - so schön dunkelrot .. wirklich toll - zu vergleichen mit einem Granatapfel, aber viel süßer.

Außerdem sind noch gut 10 unreife Früchte an der Pflanze - da kann ich mich im Winter also auch noch an ein paar Kaktusfeigen erfreuen. Vielleicht traue ich mich doch mal an ein Kaktusrezept zum backen .. heut' gibt es ja wieder einen no bake Kuchen. 



Übrigens gibt es zu den Kaktusfeigen auch noch getrocknete Rosenblüten, eine Zitrone und ganz viel Creme und Salzbrezeln dazu.  Falls einige von euch jetzt meinen, dass Salziges und Süßes bei einem Dessert doch gar nicht zusammenpasst, der irrt sich - ich mags richtig gern .. und ihr werdet es auch mögen. :) 

Wenn ihr euch doch nicht über den Brezelboden traut, dann nehmt die gleiche Menge Butterkekse, Schokokekse, Popcorn ungesalzen oder, oder, oder.  

 

Zutaten für den Brezelboden: 
220g Salzbrezeln (oder Stangen), 60g Margarine, 40g Rohrzucker, ½ TL Vanilleextrakt

Zutaten für die Kaktuscreme:
5 Kaktusfeigen, 10 Blätter getrocknete, essbare Blüten (am Besten Rosenblüten), 150ml Sahne, 150g griechisches Joghurt, 2 Päckchen Sahnesteif, 1 Päckchen Vanillezucker, 30g Rohrzucker, 1 EL Agavendicksaft (gern auch Honig), den Saft einer halben Bio-Zitrone, den Abrieb einer halben Bio-Zitrone


Zubereitung des Brezelbodens:
- Die Salzbrezeln in eine Plastiktüte füllen und mithilfe einer Teigrolle in relativ kleine Stücke teilen.
- Die Margarine auf niedriger Stufe erhitzen, Vanilleextrakt und Rohrzucker darin schmelzen lassen und zu den Salzbrezelkrümeln dazugeben und gut vermengen.
- Die Mischung in die vorbereiteten Tarteformen geben und mit einem Glas (mit flachen Boden) festdrücken.
- Die Formen für gut 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen. Währenddessen kann die Creme vorbereitet werden.

Zubereitung der Creme:
- Für die Creme die Sahne mit Vanillezucker und Sahnesteif aufschlagen. Nach und nach den griechischen Joghurt dazugeben. Vorsichtig Rohrzucker, Agavendicksaft, Zitronensaft und Abrieb in die Sahnemasse mischen.
- Rosenblüten in den Mörser geben und solange zerstampfen, bis sie fast krümelig sind.
- Die Kaktusfeigen vorsichtig halbieren und das Fruchtfleisch wie bei einer Kiwi mit dem Löffel herauslösen. Die Kerne der Feige ( falls nötigt) entfernen bzw. das Fruchtfleisch passieren und samt den Blüten unter die Creme heben.
- Die Creme in die Tarteformen füllen und für gut 20-30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
- Danach mit den Früchten eurer Wahl, Blümchen, Mandelsplitter oder, oder oder dekorieren und genießen.


---------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Keine Kommentare