This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : Dezember 2016

This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : Dezember 2016

Freitag, 30. Dezember 2016

Eierlikörpralinen mit Mandeln und Sesam / Eggnog Truffles with Almonds and Black Sesame


***

Nach den Feiertagen gibt es bei uns immer noch richtig viel Kuchen, Kekse und Co - bei der Menge der Leckereien wird gern mal übertrieben, daher blwibt uns oft mal was übrig.

Um Kuchen nicht alt werden zu lassen ( falls man die (Weihnachts-)bäckerei nicht einfrieren möchtet), mach ich gern ein paar Trüffel daraus - für Silvester eignen sich die kleinen Bällchen ja wirklich perfekt - eine Kleinigkeit geht ja immer - egal ob nach Raclette oder Fondue, oder auch nach Mitternacht als kleiner Snack.

Da ich noch Eierlikörkuchen übrig hatte, erspar ich mir den Alkohol in den Pralinen. Ich find' ja, Alkohol darf in keiner guten Praline fehlen - egal ob Rum, Orangenlikör oder auch gar Gin - ein kleiner Schuss und schon schmecken die Pralinen einzigartig.

Übrigens ist die Praline eigentlich ein Cake Pop - wie gesagt, der Eierlikörkuchen musst' darunter leiden . Aber durch ganz viel weißer Ganache haben die Cake Pops wieder ganz, ganz viel von der Praline.

***


***

Zutaten für die Pralinen
circa 300-500g Kuchen euerer Wahl, 300g weiße Kuvertüre, 100g weiche Butter, 50g Puderzucker, 200g weiße Schokolade, 100g Mandelsplitter, schwarzer Sesam

***



***

Zubereitung der Pralinen
- Den Kuchen mit einem Standmixer krümeln.
- Die Kuvertüre in kleine Stücke hacken und 2/3 der Schoki bei mittlerer Hitze über dem Wasserbad schmelzen lassen. Den Rest der Schokolade nun untermischen.
- Die Butter cremig schlagen. Den Zucker nach und nach dazugeben.
- Nun die Kuvertüre auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, danach in die Buttercreme mischen.
- Die Creme in die Kuchenkrümel geben und gut durchmixen, bis sich eine Art Teig gebildet hat.
- Kleine Trüffel mithilfe einem Espressolöffel formen, auf ein Backblech legen und für gut 1 Stunde kühl stellen.
- Die weiße Schoki mit einem Esslöffel Kokosöl schmelzen lassen und die Pralinen zwei Mal damit überziehen.
- Die Mandeln rösten und zusammen mit dem Sesam auf die Pralinen streuen.
- Die Trüffel nochmal kühl stellen.

***

-----------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , ,

Donnerstag, 29. Dezember 2016

5 Drinks für den Silvesterabend / 5 New Years Eve Drinks


***

Die Zeit zwischen den Weihnachtstagen und Silvester ist doch viel, viel zu kurz. Zumindest bei mir gehen sich die Vorbereitungen für den Silvesterabend weder hinten noch vorne aus. Ich plane, plane und plane - nebenbei bastel ich dann noch - und die Bowle wird einen Tag davor auch noch angesetzt. 

Daher will ich euch schon mal ein bissl dieses hin und hersuchen von Rezepten und Inspirationen ersparen. Übers Jahr haben sich ein paar leckere Drinks auf dem Blog angesammelt, daher gibt es von denen heut' auch eine kleine Sammlung und wer mag, auch eine kleine Inspiration für euren heurigen Silvesterdrink.

***


***


ein leckerer Prosecco mit Hibiskus Blutorangen Sirup

***


ein spritziger Basilikum Birnen Mojito mit Mohn

***


ein leckerer Preiselbeer Drink mit Gin und Tonic Water

***


der Hit vom letzten Silvester - der Karambola Drink

***


ein leckerer Pflaumen Prosecco

***

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , ,

fizzy Litschi Drink mit Limette für den Silvesterabend / Lychee Fizz Recipe


***

Vor ein paar Tagen hab ich euch ja den Hit vom letzten Silvesterabend gezeigt, was es heuer an Silvester leckeres zum Schlürfen gibt, zeig' ich euch heute.

Im Moment haben ja die Litschis in den Supermärkten sozusagen Saison - ich mag diese kleinen Früchtchen irre gerne, nur die Schale ist ultra nervig. Schälen ist nicht  so meins, daher schauen die Litschis danach ja nicht mehr so so super aus - dieses Mal war es aber auch egal, denn es wird sowieso geschüttelt und gerüttelt.

Wer Alkohol nicht mag, kann statt dem Prosecco tatsächlich Kindersekt nehmen - ich find', der orangene von Robbie Bubble schmeckt dazu am Besten.

***


***

Zutaten für die fizzy Litschis:
10 frische Litschis, 1 Limette, Prosecco, Tonic Water, schwarzer Sesam

***


***

Zubereitung des Fizzs:
- Die Litschis entkernen und die Hälfte davon pürieren.
- Die Limette auspressen und mit den Litschis (+ dem Litschimus) vermengen.
- Das Litschi-Limetten Gemisch auf 5 kleine Gläser aufteilen.
- Zur Hälfte mit Prosecco füllen und kurz umrühren.
- Den Sesam hineingeben und mit Tonic Water auffüllen.
- Wer mag, kann noch crushed Ice dazugeben.

***

-------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Mittwoch, 28. Dezember 2016

DIY: Kleine Neujahrsaufmerksamkeiten / New Year's Gifts


***

Wer freut sich denn nicht auf kleine, süße Pappschweinchen unter denen sich Leckereien verstecken? Stimmt, niemand! Wer dennoch die neutralere Variante wählen möchte - unten gibts auch einen kleinen Tipp für Tüten zum Befüllen.

***


***


***

Was ihr dazu benötigt:
Fotokarton ( in rosa, einem hellen rosa und schwarz), Glücksklee aus Stoff, kleine Glasmarienkäfer, einen Locher, eine gut schneidende Schere, Kleber eurer Wahl

***


***

Die Anleitung dazu:
- Zuerst schneidet ihr ein gleichschenkeliges Dreieck auf einem normalen Druckerpapier aus, dieses verdreifacht ihr und legt es aneinandergereiht auf den Fotokarton, sodass sie sich mit den Schenkeln berühren.
- Nun zeichnet ihr eine Lasche an die Länge des dritten Dreiecks.
- Diese Zeichnung ausschneiden und als Pausvorlage nehmen.
- Die Vorlage beliebig oft auf den rosa Fotokarton abpausen und ausschneiden.
- (Für die schwarzen Tüten zum Befüllen die Dreiecke größer zeichnen und nur eine Lasche am letzten Dreieck mitausschneiden.)
- Die Dreiecke und Laschen mithilfe eines Lineals knicken.
- Auf die Lasche etwas Kleber geben und die Dreiecke miteinander verbinden ( achtet darauf, dass die Spitze schön wird ).


- Nun Schnauze und die Öhrchen auf dem hellen rosa Karton ausschneiden und ankleben. Auf die Schnauze zwei schwarze Punkte malen, die Augen mithilfe des Lochern ausstanzen und ankleben.

***


--------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , ,

Donnerstag, 22. Dezember 2016

Weihnachtsmarmelade mit kleinen Sternbrioches / Christmas Jam Recipe and Brioches


***

(Ein) Zwei Rezepte für die, die am Weihnachtsmorgen so richtig geniiiießen wollen.

Ich hasse es, wenn der Weihanchtsmorgen viiiel zu stressig ist, daher bereite ich schon Tage ( auch gern Wochen ) vorher alles her. Marmeladen koch' ich gern selbst - so kommt mir also keine gekaufte ins Haus. Früher mocht' ich das Marmeladenkochen überhaupt nicht, für mich wars viel zu schwierig und bei Omas hats nun mal am Besten geschmeckt.

Irgendwann hab ichs mal selbst probiert und so entstand dann auch bald meine Sucht nach vielen, verschiedenen Marmeladen. Da ich für meine Torten ja häufiger ein paar Gläschen mehr brauche, kochte ich gerne gleich mehrere Früchte ( oder Fruchtkombinationen ) ein. Meine Liebste ist tatsächlich eine Birnen-Zimt-Marmelade - die es komischerweise noch nicht auf dem Blog gibt - aber auch die heutige Marmelade ist richtig lecker.

Bisschen Rotwein, Pflaumen und frische Cranberries wurden schön eingekocht, mit Zimt und Sternanis abgeschmeckt, ein klein wenig püriert und schon ist die Marmelade fertig zum Verzehr ( oder als kleine Aufmerksamkeit zum Verschenken).

***


***


***

Zutaten für die Weihnachtsmarmelade:
500g Pflaumen, 250g Cranberries, 100g Rotwein, 500g 2:1 Gelierzucker, 1 Zitrone, 1 Zimtstange, 2 Sternanis, etwas Rum

***

  

***

Zubereitung der Marmelade:
- Die Früchte waschen. Die Pflaumen halbieren und den Stein entfernen.
- Die Pflaumenhälften und die Cranberries mit dem Gelierzucker vermengen.
- Die Mischung zum köcheln bringen. Rotwein, Sternanis und Zimt dazugeben.
- Sobald man die Früchte mit dem Kochlöffel zerteilen kann, die Zitrone entsaften und diesen dazugeben.
- Die Weckgläser mit dem Rum ausspülen.
- Sternanis und Zimt aus der Marmelade nehmen und, falls nötigt, pürieren.
- Die Marmelade in die Gläschen füllen und sofort schließen.

***


***

Die Sternbrioches sind super einfach - das Rezept gab es schon vor ein paar Tagen auf dem Blog ( hier geht es zu den Weihnachtsbäumchen ) - ich hab' lediglich den halben Teig verwendet, mit der Teigrolle etwas dicker ausgerollt und mit einem Ausstecher die Sterne ausgestochen. Außerdem habe ich die Sternbrioches nur gut 10 Minuten backen lassen - so sind sie schön weich nach dem Backen.

***

-----------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , , ,

DIY: Christbaumkugeln selber machen (+ Geschenke einpacken ) / Christmas Tree Ornaments #christmassythingsbyverena


***

Heut' gibts vermutlich die letzte 'last Minute' Geschenks- und Geschenksverpackungsidee. Ich find' bei Weihnachtskugeln als Geschenk kann man ja wirklich nichts falsch machen. Ich hab' mich heuer wieder für die Plastikhalbkugeln entschieden - die kann man nach Belieben füllen, mit Bändern und Co. dekorieren und schon sind sie bereit zum Verschenken - also wirklich super einfach ( zu Ostern gab es schon ein ähnliches DIY ).

***


***

Mit diesen typischen Weihnachtselementen wie Engelshaar, Glitzerstaub, unechter Schnee oder auch Naturmaterial lässt sich ja wirklich viel damit machen. Also, falls ihr noch auf der Suche nach einer kleinen Aufmerksamkeit seid, seid ihr ja heute genau richtig bei mir.

***


***

Ich hatte auch mehr kein Geschenkspapier für Weihnachten - zumindest kein passendes und dieses in der Paketfarbe wollt' ich auch nicht immer verwenden. Daher hab' ich mir ein weißes Papier und meine Permanent Marker geschnappt und angefangen zu zeichnen. Punkte, kleine Bäumchen und Sterne machen sich zu Weihnachten doch am Besten auf Geschenkspapier und hübsch siehts ja auch aus. Und darauf kamen dann noch kleine Lettersprüche auf den Pflanzenbättern aus unserem Garten. Wer nicht so gern auf Blättern malt, kann auch aus Ton kleine Sterne ausstechen, trocknen lassen und den Namen des Geschenkeempfängers draufschreiben. 

***

 

***

Was ihr dazu benötigt:
Plastikkugeln zum Öffnen in verschiedenen Größen, Engelshaar, Glitzerstaub, Sternanis, getrocknete Orangenscheiben, kleine Bäumchen aus Filz, Knöpfe, Bänder und Baste, Heißklebepistole inkl. Kleber

***


***

Eine kleine Anleitung dazu:
- Die Plastikkugeln mit Engelshaar und Glitzer eurer Wahl füllen. Danach wieder schließen und Bänder mithilfe der Heißklebepistole befestigen.
- Dekoelemente eurer Wahl an die Kugeln kleben, kurz antrocknen lassen und schon sind die Christbaumkugeln fertig.
- Wenn ihr mögt, könnt ihr noch an der Schleife ein Baumhäckchen aus Draht anbringen, so lässt es sich besser an den Baum hängen.

***

-------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , ,

DIY: Place Card Holders - Lettering auf Orchideenblätter #christmassythingsbyverena


***

Ich lettere - schon eine ganze Weile - aber eher im Gedanken. Vor ein paar Monaten bin ich durch Zufall auf @frauhoelle auf Instagram gestoßen und so fing dann auch alles damit an.

Seitdem bin ich total verrückt nach Lettering und Sketchnotes. Ich hab' mich nicht drübergetraut mir einen Tombow Dual Brush Pen zu bestellen - schon allein wegen dem abnormalen Porto - ich besitze kein Amazon Prime, also gibts bei mir auch keine portofreie Lieferung.

Also gut dachte ich mir, es gibt doch bestimmt ein paar Stifte, die das Selbe können. Nun ja, wahrscheinlich habe ich mich getäuscht - erst musst' ich mich mit dem Unterschied von Brush Lettering und Lettering auseinandersetzen. Wie es der Name schon verrät, benötigt man beim Brush Lettering diese spezielle, pinselartige Spitze - die von Tombow sollen wohl die unkompliziertesten sein. Da ich die, wie gesagt, nicht besitze, hab ich mich für die zweite Variante entschieden - es wird mehr gemalt, mehr ausgebessert und es empfiehlt sich zum Permanent Marker einen wasserfesten Fineliner zu kaufen.

Ich hab mir also ein paar Stifte besorgt - edding, staedtler, stabilo und ein paar Marker von der Pagro Eigenmarke waren dabei - mit stabilo und der Eigenmarke konnt' ich wirklich nichts anfangen. Beim Aufdrücken auf das Papier - sowohl Drucker- also auch Spezialpapier - fließt zu viel Farbe aus dem Stift. Bei edding passiert mir das nie, bei staedtler nur bei manchen bunten Lumocolor M.

Herumprobiert hab ich also was das Zeug hält. So entspannt wie ich im Moment bin, war ich schon wirklich lang nicht mehr - Backen ist in der Weihnachtszeit oft sehr stressig und erfüllte auch nicht mehr den Zweck, mich zu beruhigen. 

Daher wurde für Weihnachten alles belettert, was mir unter den Stift kam. Von kleinen Kärtchen, über Geschenkspapier, bis hin zu Pflanzenblättern - die ich als Namenskärtchen für die Weihnachtstage zweckentfremden werde.

***


***

Was ihr benötigt:
relativ große Blätter mit glatter, aber dennoch fester Beschaffenheit ( Blätter wie die vom Weihnachtsstern eignen sich nicht dafür ) - die der Orchideen sind super, Permanent Marker in den Metallicfarben oder in Weiß ( bevorzugt edding mit 1mm Spitze in weiß und kupfer, staedtler mit 1-2mm Spitze in gold und silber ), Bleistift mit weicher Spitze (falls nötig)

***

  

***

Eine Anleitung dazu gibt es nicht wirklich. Ich hab, was Lettering angeht, sehr viel am normalen Druckerpapier herum probiert - auch wirklich seeehr viel vorgezeichnet, nachgezeichnet und wieder wegradiert. Daher kann ich mittlerweile immer häufiger einschätzen, wie viel Platz ich für ein Wort benötige - es ist also nicht zwingend, einen Bleistift zu verwenden.

Bei einem Pflanzenblatt kann man natürlich nicht die Bleistiftreste wegradieren, daher würde ich euch raten, die Linien sehr präzise nachzuzeichnen - bei dem weißen Marker würde ich generell darauf verzichten - der Bleistift drückt sich leider oft durch.

Ich habe übrigens nur Erfahrungen mit den Produkten von Staedtler und edding, daher weiß ich auch nicht wie andere, ähnliche Farben auf die Blätter reagieren - die Permanent Marker von beiden Firmen kann ich aber mit gutem Gewissen euch weiterempfehlen. Wirklich eine tolle, günstige Alternative für die, die ein bisschen ins Lettern und Sketchen reinschnuppern wollen.

***

-------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena

Labels: , , , , , ,

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Orangengugelhupf mit Sauerrahm / Bundt Cake with Oranges


***

Ein aller, allerletztes Rezept für die Weihnachtstage - es gibt einen super leckeren Gugelhupf mit Orangen und Sauerrahm. Die Kombination mit dem sauer Rahm .. aka saure Sahne mag ja für den einen oder anderen komisch sein - aber ich sags euch, der Rahm macht den Gugl so so schön saftig.

***


***

 

***

Zutaten für den Gugelhupf:
2 Eier, 200g brauner Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 200g weiche Butter, 180g glattes Mehl, 50g gemahlene Mandeln, 20g Stärke, 1 Orange, 3/4 TL Backpulver, 100g saure Sahne

***


***

Zubereitung des Gugelhupfes:
- Die Eier, den braunen Zucker und den Vanillezucker cremig schlagen.
- Nachdem sich das Volumen mindestens verdoppelt hat, die Butter in kleine Flöckchen teilen und nach und nach dazugeben.
- Die trockenen Zutaten sieben. Den Orangenabrieb abreiben und den Saft auspressen.
- Nun die trockenen Zutaten unterheben. Orangenabrieb, den Saft und die saure Sahne dazumischen.
- Den Teig in eine befettete Gugelhupfform füllen.
- Den Gugelhupf für gut 30 Minuten bei 175°C Ober/Unterhitze backen lassen.
- Den Gugelhupf in der Form abkühlen lassen, stürzen und mit dunkler Kuvertüre und etwas Orangenabrieb dekorieren.

***

-------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , ,

Lebkuchen Cheesecake mit Spekulatiusboden / Gingerbread Cheesecake with Speculoos ( Biscoff ) Crust


***

Es gibt endlich wieder Cheesecake - kaum zu glauben, aber endlich hab' ichs mal wieder geschafft, Cheesecake zu backen. Ich find' ja, ein Cheesecake ist zuuu aufwendig - klaro, es werden Zutaten verwendet, die man immer zuhause hat, aber die Ungewissheit, ob der Cheesecake nun reißt oder nicht, ist mir manchmal zu groß. :D 

Viiiiel zu oft ist mir der Cheesecake schon gerissen, daher kommen hier mal meine absoluten Cheesecake-Tipps: 
- alle Zutaten müssen Raumtemperatur haben
- eine Auflaufform mit Wasser sollte immer auf dem Backofenboden stehen
- den Cheesecake niemals auf der mittlere Schiene backen, lieber auf der vorletzten 
- für das 'nicht reißen' ist ein Topflappen oder ein Holzlöffel verantwortlich - nach der vorgegebenen Backzeit einfach eines von Beiden Zwischen Tür und Backofen klemmen und so den Cheesecake abkühlen lassen

Ich vertraue immer wieder auf diese 4 kleinen Tipps - bisher haben sie mich auch nicht in den Stich gelassen, aber bestimmt wird es auch bei mir mal nicht klappen. Ich find' aber auch, bei Cheesecake mit Fruchtfüllung macht sich 'das Reißen' auch richtig schön - wirkt oft so schön rustikal. Also ärgert euch nicht, falls es euch doch passiert. 

***


***

Zutaten für den Spekulatiusboden:
250g Gewürzspekulatius, 80g weiche Butter, 1 EL brauner Zucker, 1 TL Vanilleextrakt

Zutaten für die Käsekuchenfüllung:
500g Frischekäse (Doppelrahmstufe), 2 Eier, 130g brauner Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 TL Vanilleextrakt, 1 TL Zimt, 1 TL Lebkuchengewürz, 1 Msp. gemahlene Nelken

Zutaten für die Zimtcreme:
300g Mascrpone, 50g brauner Zucker, 1/2 TL Zimt, 1 TL Vanilleextrakt

***


***

Zubereitung des Bodens:
- Die Spekulatiuskekse mit einer Maschine oder händisch zu Krümeln verarbeiten.
- Die Butter in der Mikrowelle ( oder dem Ofen) schmelzen lassen.
- Zu den Krümeln die Vanille und den Zucker dazugeben und kurz vermischen.
- Nun zügig die flüssige Butter unterheben, bis jedes Krümel mit der Butter benetzt ist.
- Die Springform mit Backpapier auslegen und die Butterkrümel mithilfe eines Glases gut an die Springform andrücken.
- Den Spekulatiusboden für 10 Minuten bei 160°C Ober/Unterhitze backen lassen. 

Zubereitung der Füllung:
- Frischkäse, brauner Zucker, Vanillezucker, Vanille und die Gewürze kurz händisch miteinander vermengen.
- Die Eier einzeln schnell unterheben. Danach die Frischkäsefüllung in die Springform mit dem Spekulatiusboden füllen.
- Eine Auflaufform mit Wasser befüllen und an den Backofenboden stellen.
- Den Cheesecake in die vorletzte Schiene schieben und für 70 Minuten bei den 160°C Ober/Unterhitze backen.
- Nach den 70 Minuten einen Topflappen zwischen Tür und Backofen klemmen und für eine weiter Stunde so abkühlen lassen.
- Nun den Cheesecake mindestens 4 Stunde ( am besten über Nacht ) in den Kühlschrank stellen.

***



***

Zubereitung der Creme:
- Die Mascarpone mit dem Zucker und der Vanille kurz vermengen.
- Das Zimt unterheben und die Creme in einem Spritzbeutel mit Rosentülle füllen. 
- Die Creme auf den Cheesecake spritzen und nochmal kurz kalt stellen.

***

---------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena