This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : März 2017

This page has found a new home

ABOUT VERENA

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : März 2017

Donnerstag, 30. März 2017

Frühlingsmarmelade mit Rhabarber / Spring Jam with Rhubarb


***

Sobald ich ultra von einem R E Z E P T überzeugt bin, kann es bei mir gar nicht schnell genug gehen, bis es hier auf dem Blog ist. Genauso gings mir beim heutigen Rezept - Rhabarber kannte ich eigentlich schon seit meiner Kindheit. Meine Urgroßmutter hatte damals tatsächlich schon so einen crumbleähnlichen, süßen Auflauf damit gemacht - nur komischerweise mochte, außer ihr, niemand das saure Früchtchen.

Letztes Jahr habe ich mich aber in ein paar Rhabarberrezepte hineingelesen, total begeistert davon, habe ich mir eine kleine Ecke in unserem Garten ausgesucht - seitdem wächst der Rhabarber im Garten. 

***


***

Da mir letztes Jahr auch schon nach ein paar Monaten die Rhabarbermarmelade mit Erdbeeren ausging, habe ich dieses Mal gleich bissl mehr davon gemacht und vor allem schon früher als geplant angefangen. Damit mir die Farbe länger erhalten bleibt, gab es in die Marmelade etwas Zitrone dazu - bringt natürlich neben dem Rhabarber eine tolle Säure mit sich und erfüllt ihren Zweck - nämlich, lässt die Marmelade in einem schönen Rotton erstrahlen.

Die Marmelade wurde übrigens mit Nelken, Vanilleschote und einer Zimtstange abgeschmeckt - wer jedoch den vollen Rhabarbergeschmack haben möchte, lässt die Gewürze einfach weg.

***

 

***

Zutaten für 2 Gläschen Frühlingsmarmelade:

400g Erdbeeren, 250g Himbeeren ( tiefgefroren oder frische ), 350g pinken Rhabarber, 1 Vanilleschote, 500g Zucker, 1 EL frischen Zitronensaft, 2 Nelken, 1 Zimtstange, etwas Rum

***


***

Zubereitung der Marmelade:

- Die Früchte waschen und trocken tupfen.
- Den Rhabarber in 1 cm große Stücke schneiden, die Erdbeeren vierteln.
- Die Früchte mit Zucker, Zitronensaft und der Vanilleschote vermengen.
- Das Fruchtgemisch in einen hohen Topf geben und bei mittlerer Stufe erhitzen.
- Nelken und Zimtstange dazugeben und mitköcheln lassen.
- Sobald die Früchte weich sind, pürieren und solange kochen lassen, bis die Marmelade anfängt zu gelieren ( Test: etwas Marmelade auf die kalte Küchenplatte streichen, geliert es sofort, ist die Marmelade fertig)
- Die Marmelade in mit Rum ausgeschwenkte Gläser füllen, abschließen und bei Raumtemperatur vollständig abkühlen lassen.


***

-----------------------

Peter Handke 'Wunschloses Unglück' Buch: Blaues Atelier Graz
rundes Kuchengitter: NKD
weißer Dessertlöffel: Butlers
hohes Drinkglas ( als Vase umfunktioniert ) für die Narzissen: Urban Outfitters
Kleines Servierteller: Glashaus Gartenkultur 
Marmeladengläschen: Second Hand 

Rhabarber gibt es im Moment beim Billa und auf Bauernmärkten. 

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , , , , ,

Mittwoch, 29. März 2017

Oster DIY: Sukkulenten Garten in der Eierbox - Osteraufmerksamkeiten / Tiny Natural Dyed Eggshell Garden for Easter - Easter Gift


***

Zu Ostern muss es nicht immer ein Schokohäschen oder Eierlikör als Geschenk sein. Eine selbstgemachte Kleinigkeit mit Charme tut es doch abermals.
Wenn jahrelang immer dasselbe an Ostern verschenkt wurde, hat man bei dieser kleinen Aufmerksamkeit definitiv eine Überraschung parat.

Das ich verrückt nach Sukkulenten und Kakteen bin, wissen nicht nur die, die mich in meiner Wohnung in Graz besuchen, sondern auch ein paar meiner aufmerksamen Leser - ein paar DIY-Ideen zum Thema Sukkulenten und Kakteen gibt es ohnehin schon auf Blog. Wer also bis dahin noch nichts von meiner Liebe zu Wüstenblumen mitbekommen hat, weiß es jetzt :D

Die Eierschalen wurden übrigens auch noch gefärbt - natürlich - mit Johannisbeersaft, Essig und Salz. Wer gerne eine intensivere Farbe des Grautones möchte, verdoppelt die unten angeführte Zeit. 

***


***

Das tolle an dem Sukkulentengarten ist, dass er lebend ist - sprich, sind die Pflänzchen groß genug, kann man sie in den Garten einpflanzen und jahrelang genießen - also ein Geschenk mit bissl Sinn dahinter und das nicht eben schnell mal im Supermarkt um die Ecke gekauft wurde.

Wer kein Fan von Sukkulenten und Co ist, kann beispielsweise auch Frühlingsboten in die Eierschalen einpflanzen - die kann man, sobald sie dann verblüht sind, auch in den Garten oder in Balkonkistln - falls ihr wie ich unter der Woche in einer Wohnung hause - für den Balkon setzten und sich jeden Frühling an der Pracht der Blüten erfreuen.

Falls keines der oben genannten Varianten auf die beschenkte Person zutrifft, können es natürlich auch nur Kerzen in der Eierschale und gekochte Eier sein. Für die Polka Dot Eierkerze gibt es bereits eine Anleitung auf dem Blog - hier gelangt ihr dahin. 

***

 

***

Zutaten fürs Eierschalenfärben:

300ml Johannisbeersaft ( oder gefrorene Johannisbeeren ), 50ml Wasser, 20ml Essig, 1 Prise Salz, 3 Eierschalen - die innere Haut entfernt, die Schalen für 10 Minuten ausgekocht und getrocknet

- Den Saft mit dem Wasser vermischen und aufkochen.
- Essig und Salz dazugeben und den Topf von der Herdplatte nehmen. 
- Nun die Eierschalen in den Sud legen und gut 30 Minuten darin ruhen lassen - wenn nötig, gern mal wenden. 
- Die Eierschalen herausnehmen und auf einem Küchenpapier trocknen lassen.

***

 

***

Dinge für den Sukkulenten Garten:

eine Eierbox mit sechs Einkerbungen, 3 Eierschalen, Wachteleier, 1 Kerze in der Eierschale ( hier geht es zur Anleitung), Sukkulenten und Kakteen eurer Wahl , Kies, 

***


***

Eine kleine Anleitung:

- Die Eierschalen in die Einkerbung der Eierbox geben. 
- Wurzeln von Sukkulenten und Kakteen eventuell kürzen. 
- Die Pflänzchen mit etwas Kies in die Eierschalen einpflanzen. 
- Kerzen und Wachteleier hineinsetzten und fertig ist der Sukkulentengarten. 

***

-------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , , , ,

Donnerstag, 23. März 2017

pikante Karotten Muffins / vegan savory carrot muffins


***

Puh, ich muss ja zugeben, das heutige Rezept war doch schon eine kleine Herausforderung für mich. Pikante Muffins waren für mich ja nie ein Problem - mein liebstes Rezept habe ich schon vor Jahren mal gefunden und immer mal abgewandelt. 

Dieses Rezept aber nochmal vegan abwandeln, brachte schon so einige Hürden mit sich - natürlich, das Bindemittel Ei war schnell durch den Apfelessig ersetzt. Da mir aber diese flüssig, cremige Komponente vom Ei fehlte, habe ich mich für Kokosmilch entschieden - nicht den Drink - sondern die Milch aus der Dose. 

Übrigens, auch die Lightversion von der Kokosmilch hat eine gute Figur in den Muffins gemacht. 

***


***

Damit der Teig auch wirklich schön saftig wird, kam eine große Karotte dazu - gewaschen, geschält, gehobelt und schon konnte sie mit in den Teig. 

Meine liebste Zutat bei pikanten Muffins sind die getrockneten Tomaten und natürlich durfte die auch beim veganen Rezept nicht fehlen. Außerdem wollt' ich dem Muffin noch etwas Frische mitgeben - also, Petersilie und Zwiebel und das Rezept war nahezu perfekt. 

Noch kurz eine kleine Anmerkung - im Nachhinein muss ich sagen, dass ich zu viel Kokosmilch verwendet habe ( im Rezept ist dies schon mit einberechnet), dadurch ist der Muffin bissl' am Papierförmchen hängen geblieben - hat uns aber nicht wirklich gestört, da wir die Muffins zu einem Linseneintopf gereicht haben. 

***


***

Zutaten für 10 Muffins:

200g grob geriebene Karotten, 1 Zwiebel ( 1/2 klein gewürfelt, 1/2 in Scheiben geschnitten ), 50g getrocknete Tomaten ( kleingeschnitten, in Öl), 1 kleine Kartoffel ( in Würfel geschnitten), 30 ml Olivenöl, 1 EL Apfelessig, 50g zarte Haferflocken, 250g glattes Mehl, 150ml Kokosnussmilch light, 1 TL Salz, 1 TL Backpulver, etwas Petersilie

***


***

Zubereitung der Muffins:

- Die trockenen Zutaten durchsieben und mit einem Kochlöffel kurz miteinander vermengen.
- In einer separaten Schüssel die flüssigen Zutaten, das Gemüse dazugeben und vermischen.
- Nun die trockenen Zutaten zu dem Gemüseteig geben und gut vermengen, sodass keine Mehlklümpchen im Teig entstehen.
- Den Teig in die Muffinsform gleichmäßig verteilen und die restliche Zwiebel auf den Teig streuen. 
- Die Muffins in den Backofen für 40 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze backen lassen.
- Danach mindestens 15 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. 

***

--------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , , ,

Oster DIY: Kaktus- Ei im Tontöpfchen / Easter Egg DIY Idea


***

Wer mich kennt, weiß wie verrückt ich nach Kakteen und Sukkulenten bin.

In meiner Wohnung gibt es kaum einen Raum, wo nicht ein Sukkulentenpfänzchen oder ein Kaktus herumsteht. Daher konnte man wohl schon ein bissl' ahnen, dass im heurigen Osternestchen kein normales Osterei liegt. 

***


***

Ich find' ja, die kleinen Eier im Tontopf sind auch ein super Mitbringsel für den Osterbrunch - schön anzusehen und dazu noch essbar - was will man mehr? 

Wem die Kaktusvariante zu verrückt ist, kann natürlich auch nur die Eier färben und in den Topf legen - der Tontopf lässt sich nun mal gut transportieren und ist abermals schöner als eine Eierbox. 

***

  

***

Dinge, die ihr dazu benötigt:

hartgekochte Eier, eine grüne Eierfarbe in matt, 1 EL Essig, Gel-Lebensmittelfarbe in grün und bordeaux, Permanentmarker in schwarz, einen Haarpinsel,

außerdem:

kleine Tontöpfchen, grober Sand, Kies, kleine Blüten ( frisch oder getrocknet), Klebeband doppelseitig

*** 


***

Eine kleine Anleitung dazu:

- Die Eier nach Packungsanleitung mit der grünen Farbe eurer Wahl färben.
- Solange die Eier noch warm sind, die Längsstreifen mit einem Pinsel in Bordeaux und Grün auf dem Ei auftragen. Dann in einer Eierschale für mindestens 3 Stunden trocknen lassen.
- Sobald die bemalten Eier trocken sind, die Punkte und Pluszeichen je nach Geschmack mit dem Marker auftragen.
- Die Tontöpfchen zu 3/4 mit Sand befüllen. den Rest mit Kies auffüllen.
- Nun eine kleine Mulde in den Kies machen und pro Topf ein Ei hineinsetzten.
- Ein Blümchen auf dem Kopf des Eies mit dem Klebeband befestigen und fertig sind eure Kakteeneier. 

***

----------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , , ,

Dienstag, 21. März 2017

vegane Linsensuppe / vegan Lentil Soup


***

Ich liebe, liebe Linsensuppe oder auch Linseneintopf - am Liebsten mit Karotten und roten Zwiebeln. In den 40 Tagen vegan gibt es natürlich kein Fleisch, daher gab es auch dieses Mal keinen Speck in der Suppe. 

Machte mir schließlich aber überhaupt nichts aus, denn die Suppe schmeckt auch so total lecker. 

***


***

Obwohl es ja langsam wieder etwas wärmer wird, gibt es für mich dennoch überhaupt nichts Leckeres als eine schön heiße Suppe. Wie sieht es denn bei euch aus? Mögt ihr Suppe auch so gern übers Jahr verteilt? Oder schlemmt ihr lieber im Winter? 

***


***

Zutaten für die Linsensuppe:

500g gekochte Linsen ( auch gerne die aus der Dose), 2 große Karotten, 1/2 Handvoll Koriander, 1 große Zwiebel, 2 Knoblauchzehen, 650ml Gemüsebrühe, 200ml Kokosnussmilch light

Die Zutaten sind für 2-3 Personen! 

***


***

Zubereitung der Suppe:

- Zwiebeln, Knoblauch und Karotten schälen und kleinschneiden, Mit etwas Öl eurer Wahl kurz anrösten. 
- Die Linsen dazugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. 
- Das Süppchen gut 15 Minuten köcheln lassen. Den Koriander etwas kleinhacken und dazugeben. 
- Die Kokosmilch untermischen und gut durchpürieren.
- Linsen und Sprossen dazureichen und genießen! 

***

----------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena

Labels: , , , ,

Mittwoch, 15. März 2017

vegane Karamellsauce / homemade vegan (Coconut) Caramel Sauce


***

Ich hab' eine neue, große Liebe gefunden! 

Ich war ja recht skeptisch als ich das Rezept nachgekocht habe - auf Pinterest gefunden - immer mit einer Vollfett Kokosmilch, aber hey, man darf ja gern bissl herumexperimentieren. 
Also nahm ich mir vor das gefundene Rezept nachzukochen und etwas abzuwandeln. Vanilleextrakt, bisschen Zimt, eine Kokosmilch light, Rohrzucker und das Rezept ist perfekt.

***


***

Ich hab ' n o r m a l e ' Karamellsauce schon zig Mal für Torten und Co. selbst gekocht. Der Geschmack war immer toll, aber eben ultra schwer und viel zu süß. Ich dachte mir immer, dass Karamell eben so schmecken muss .. aber ich wurde des Besseren belehrt. 

Ich sags euch, die vegane Karamellsauce ist wirklich perfekt. Die Konsistenz top und der Geschmack der Wahnsinn - man kanns überhaupt nicht beschreiben, so anderes als die obligatorische Karamellsauce, aber so unglaublich lecker. Wirklich der Wahnsinn!

***

 

***

Bisher habe ich die leckere Kokos- Karamellsauce leider nur fürs Frühstück ( mmmh, so so lecker in Kombination mit Kokosnussjoghurt und Bananenstückchen ) und für Energy Bliss Balls verwendet, ich denk' aber, dass die Leckerei auch super zu Torten, Muffins und Co. super passt. 

***


***

Zutaten für die Karamellsauce:

200g Rohrzucker, 50ml warmes Wasser, 150ml Kokosmilch light, 10g Kokosfett, 2 Messerspitzen Zimt, 1 EL Vanilleextrakt 

***


***

Zubereitung der Karamellsauce:

- Den Zucker mit dem Wasser in eine große Pfanne geben und kurz vermengen. 
- Den Herd auf höchste Stufe schalen und warten, bis sich der Zucker langsam anfängt zu verfärben. Den Herd nun auf mittlere Stufe stellen und die Pfanne vorsichtig kreisen lassen, sodass der Zucker gleichmäßig schmilzt. 
- Sobald der Zucker eine schöne Karamellfarbe hat, die Pfanne vom Herd nehmen und die Kokosmilch hineinleeren. Kokosfett und Vanille ebenfalls dazugeben und die Pfanne wieder auf den Herd stellen. 
- Nun die Mischung zügig mit einem Holzlöffel in den geschmolzenen Zucker rühren. 
- Die Karamellsauce in der Pfanne etwas abkühlen lassen und in ein Gläschen füllen. 
- Das Karamell hält sich gut 2 Wochen im Kühlschrank! 

***

-----------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , ,

Montag, 13. März 2017

{vegan und glutenfrei}: Falafel aus weißen Bohnen, Spinat und Kohlsprossen / Falafel with white Beans, Spinach and Brussel Sprouts


***

Falafeln gab es wirklich schon seit einer Ewigkeit nicht im Hause L. - und genau, wenn ichs mir vornehm', schnell ein paar zu backen, fehlt natürlich komischerweise die zweite Portion Kichererbsen. Weiße Bohnen hatte ich noch zuhause - und da es mir mit ein paar Böhnchen fast besser als mit den kichernden Erbsen geschmeckt hat, wollt' ich euch diese Rezeptidee natürlich nicht vorenthalten.

***


***

Babyspinat und Kohlsprossen durften natürlich auch mit in den 'Teig'. Dadurch, dass ich kein Mehl oder auch keine Eier verwendet habe - die dabei natürlich für die Bindung verantwortlich sind, gab der geshredderte Spinat doch auch einen guten Ersatz ab. Die Kohlsprossen gaben der ganzen Falafel einen tollen .. neuen .. unverkennbaren Geschmack. Abgeschmeckt mit einer roten Zwiebel, Salz, Pfeffer und Petersilie hat es wirklich lecker geschmeckt. 

Ach ja, dazu gab es einen Sesam Hummus. Wem das allerdings zu unspektakulär ist, kann die kleinen Falafelbällchen auch zu einer Kokos- Curry- Suppe reichen.

***


***

Leckeres Hummus Rezept mit Sesam

Zutaten, die ihr benötigt:

400g bereits gekochte Kichererbsen, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Zitronenabrieb, 3 EL gerösteter Sesam, frische Blätter Koriander oder Petersilie, Salz, Pfeffer, 1 Knoblauchzehe

***


***

Zubereitung des Hummus:

- Je nachdem wie gut euer Standmixer ist, gebt ihr eben alle Zutaten auf einmal hinein und mixt die Zutaten solange durch, bis eine schöne musartige Masse entstanden ist. 
- Oder ihr fängt mit dem Zerkleinern des Knoblauchs und der Kichererbsen an. Und gebt nach und nach die anderen Zutaten dazu. 

***


  

***

Leckeres Falafel Rezept aus weißen Bohnen und Spinat

Zutaten, die ihr dazu benötigt:

750g weiße Bohnen ( gekocht oder aus der Dose ), 1 Handvoll frischen Babyspinat, 10 Kohlsprossen, etwas frische Petersilie, Salz, Pfeffer, 1 rote Zwiebel

***


***

Zubereitung der Falafel:

- Die Zwiebel etwas kleinhacken. Kohlsprossen und Spinat waschen, trocken tupfen und in kleine Stücke schneiden. 
- Nun alle Zutaten in den Food Processor geben und so lange pürieren, bis eine feste Masse entstanden ist. 
- Die Finger etwas anfeuchten und kleine runde Bällchen formen. 
- Die Bällchen auf ein Blech mit Backpapier legen und für gut 25 Minuten bei 200°C Ober/Unterhitze durchbacken lassen. 
- Die Bällchen vom Backpapier lösen und mit dem Hummus genießen.

Tipp:
Die Bällchen schmecken übrigens auch richtig lecker, wenn sie kalt sind. Zusammen mit einer Portion frischen Salat und Gemüse machen sie auch eine super Figur. 

***

--------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 


Labels: , , , , , , , , ,

Donnerstag, 9. März 2017

veganes Mango Dessert / vegan Mango Bites #40tagevegan


***

Heut' gibt es ein Rezept für euch, welches ich in den paar Tagen, in denen ich  ' F A S T E ' * wirklich sehr zu schätzen gelernt habe. Ich habs nicht wirklich eingesehen, Schoki, Gummibärchen und Co. super teuer für meine veganen Gelüste zu kaufen. Daher habe ich auf Pinterest herumgestöbert und bin auf ein ähnliches Rezept wie meines gestoßen. 

Diese leckeren 'frozen Cups' hatte ich die Woche verteilt in vielen, verschiedenen Geschmacksrichtung - mal mit Mangos, dann mit Bananen und mit gefrorenen Beeren wie Erdbeeren und Co. funktionierts auch ganz hervorragend. 

* Ich hab' das Fasten mal mit ein paar Gänsefüßchen versehrt, da es, auch wenn ichs noch nicht so lange mach, sich nicht wie verzichten, sondern eher wie 'etwas Neues ausprobieren' anfühlt. Also richtig gut! Mir fehlt es an nichts und ich finds super. 

***


***

Also, trotz der veganen Ernährung muss ich auf niiichts verzichten und meine Gelüste sind damit auch befriedigt. 

Anfangs dacht' ich mir, dass das Rezept viel zu unspektakulär ist, aber es gibt bestimmt noch ein paar ahnungslose 40 - Tage - Veganer da draußen, die vielleicht genauso verzweifelt wie ich nach ein paar leckeren Alternativen gesucht haben. 

Ich mag die Konsistenz von der Creme richtig gerne! Da ich keine Vollfett Kokosmilch verwendet habe, ist sie trotzdem super cremig, hat aber dennoch, nachdem ich sie ausm Gefrierschrank nehme und aus der Form stürze, eine etwas festere Konsistenz. Für mich als Eisliebhaberin eine tolles Eiserlebnis - und das schon im März. :D 

Also ihr Lieben, hiiier ist das Rezept. Lasst mir gerne Feedback da, ob ihr schon mal sowas Ähnliches ausprobiert habt! Fastet ihr? Oooder gibt es sogar ein paar Veganer unter meinen Lesern? Ab damit in die Kommentare. 

***

 

***

Zutaten für den Schokoboden:

1/2 Cup Cashews, 1/2 Cup Pecannüsse, 1/2 Cup Kokosflocken, 10 Datteln, 1 EL Agavensirup, 1 EL ungesüßter Kakao

Zutaten für die Mangocreme:

1 frische Mango, 200ml Kokosmilch light, Süßungsmittel falls nötig ( meine Mango war schön süß, daher hab' ich drauf verzichtet)

***


***

Zubereitung des Bodens:

- Falls euer Hochleistungsmixer von der Leistung her nicht so toll ist, Datteln und Nüsse 30 Minuten in einer Schüssel mit warmen Wasser einweichen. 
- Alle Zutaten in den Mixer geben und solange pürieren, bis fast ein Mus entstanden ist. 
- Die Masse in 12 Muffinförmchen drücken und für 20 Minuten ins Gefrierfach stellen. 

Zubereitung der Creme:

- Schale und Kern von der Mango entfernen. Das Fruchtfleisch in kleinere Stückchen schneiden und mit der Milch in den Mixer geben. 
- So lange mixen, bis ein schönes Mus entstanden ist. 
- Die Creme in die Förmchen füllen und für gut 3 Stunden in den Gefrierschrank stellen. 

Tipp:

Wer mag, kann etwas vom Boden beiseite stellen, auf ein Backblech verteilen und mit etwas Agavensirup bei 130°C Ober/Unterhitze für 15-20 Minuten backen lassen. So entsteht ein feines Granola, welches ihr zu den Mango Cups reichen könnt.

***

-----------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Ps.: Eine kleine Anmerkung zu den Fotos - während der Session dacht' ich mir wieder ' Oh nein Verena, daaaas wird heut' nichts'. Das Licht in meiner Küche in Graz ist so gut wie immer, wenn ich fotografieren möchte, echt schlimm. Ich hab' mich schon gesehen, wie ich die Fotos wieder löschen. Aber im Endeffekt wars dann gar ned so schlimm, wie ichs erwartet hab.
Falls ihr noch mehr über so mach verrückte Fauxpas meinerseits lesen wollt, schaut beim Krapfenrezept vorbei. :D 

Labels: , , , , , ,