Samstag, 8. Juli 2017

'Cheesecake' mit Moussehaube, frischen Beeren und einem Schokoboden / cheesecake, berries and an amazing mousse recipe


***

Really, really long time, no see .. oder wohl eher, no blogpost. 

Die Uni nahm mich in den letzten zwei, drei Wochen echt gut mit. Ich hab' mir jeden Tag vorgenommen am Abend endlich die Beiträge vorzubereiten - Material hatte ich ja genug und die meisten Fotos waren auch schon bearbeitet.. nur leider ging die Motivation, nach einem langen Lerntag meist flöten. 

Ich ging also gestern nach meiner letzten Prüfung nachhause - voll mit Motivation, um endlich einen neuen Blogbeitrag zu veröffentlichen - und fiel erstmal ins Bett.  Nun ja, ich weiß nicht mal, was ich dazu sagen soll', eine Ausrede habe ich schließlich nicht. 

Auf jeden Fall hab' ich mich dann doch noch durchringen können und endlich das ' N E U E ' / ' A L T E ' Rezept abgetippt. Den Beitrag hätt' ich auch glatt 'das gut misslungene Rezept' nennen können - der Boden ist ein Becherkuchen für kleine Gugelhupfe - natürlich von der Menge her viel zu wenig für eine 20er Tortenform. Nun gut - mit einer schön dicken Moussehaube kann man den Kuchen doch sicherlich zu all den leckeren 'no bake' Cheesecakevariationen zählen, oder? 

***


***

Nun gut, der Boden ist vielleicht nicht 'no bake' - aber die dicke Mousseschicht geht doch sicherlich als 'no bake' durch. Ach ja, hab' ich euch übrigens schon vor dem leckeren Kirschsirup - den ich dazugereicht habe - erwähnt? Ich denke nicht! 

Kirschen entkernen, die doppelte Menge Zucker dazugeben, etwas Wasser, alles aufkochen lassen, pürieren, durch ein Sieb streichen - fertig. So schnell kann es gehen! 

***


***

Obwohl der Becherkuchen ein all in Teig ist, trenn ich dennoch gerne einen Schritt, bevor es alles in eine Schüssel geht. Ich find' besonders dieser Schritt ist ausschlaggebend beim Kuchen - der Boden wird dadurch schön locker, fluffig, himmlisch.

Damit die Mousse auch eine Mousse bleibt, habe ich mich für nur 2 Gelatineblätter entschieden. Wer sich für Agartine entscheidet, nimmt ein Drittel Teelöffel davon. Gelatine/Agartine dient wirklich nur zur Stabilisation, sodass sie schön fluffig bleibt, aber dennoch in ihrer Form stehen bleibt.

Oh, und noch was. Falls sich jemand fragen sollte, warum ich keine Eier in der Mousse habe. Grundsätzlich werden immer ein paar Eigelbe verwendet, nur bin ich der Meinung, dass besonders bei Kuchen- oder Tortenfüllungen eine Mousse ohne Eier und stattdessen mit Sahnesteif und Geliermittel viel besser standhält, als bei einer Mousse zum Löffeln. Außerdem hält sich eine Mousse im Sommer nicht besonders lange. Der Kuchen mit der Moussehaube schmeckt auch noch nach ein, zwei Tagen richtig lecker.

***

 

***

Zutaten für den Becherkuchen | Boden 

2 Eier, 1/2 Becher Sauer Rahm, 3/4 Becher Zucker, 1/3 Becher neutrales Öl, 3/4 Becher Mehl, 1 Becher geriebene Nüsse eurer Wahl, 1/2 Becher Backkakao, 1 Pkg. Backpulver

Zutaten für die Mousse

1/2 Becher Sauer Rahm, 150g Naturjoghurt, 200ml Sahne ( oder Cremefine zum Schlagen ), 1 EL Honig, 1 EL Rumaroma ( optional ), 2 Gelatineblätter, 1 Päckchen Sahnesteif

***


***

Zubereitung des Bodens

- Die Eier mit dem Zucker gut 5 Minuten auf höchster Stufe cremig schlagen. Das Öl nach und nach hineinfließen lassen.
- Nun die trockenen Zutaten sieben und mit dem Rahm in die Eimasse geben. Die Zutaten kräftig unterheben, sodass sich keine Klümpchen bilden.
- Den Teig in eine 18cm Springform geben und 30 Minuten bei 190°C Ober/Unterhitze backen lassen.
- Danach den Boden unbedingt 3 Stunden in der Form abkühlen lassen. Von der Form lösen und eventuell begradigen.

Zubereitung der Mousse

- Die Gelatineblätter in kaltes Wasser legen.
- Währenddessen Sahne, Honig, Rumaroma und dem Sahnesteif steif schlagen.
- Nun Rahm und Joghurt miteinander verquirlen und die Sahnemasse vorsichtig unterheben.
- Die Gelatine langsam schmelzen lassen, 1 EL der Creme in die Gelatine rühren, diese Gelatinemasse wiederrum zügig in die Creme rühren.
- Nun den Kuchen - falls nötig - begradigen, einen Tortenring um den Kuchen legen und die Creme darüber verstreichen.
- Der Cheesecake muss gut 3 Stunden in den Kühlschrank, danach mit Sirup und frischen Beeren servieren und genießen.

***


----------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen