Rezept: Holunderbeeren Sirup | homemade Elderberry Syrup



***

Seit einer Weile haben die Siruprezepte einen festen Platz in meiner Rezeptesammlung. Verrückte Marmeladenkombis - wie die Brombeermarmelade  mit Kolakraut - gab es ja schon häufiger hier auf dem Blog, aber mit Siruprezepten hab' ich doch erst recht spät angefangen. Den Klassiker - Hollersirup - also mit den Holunderblüten, kannte ich schon seit meiner Kindheit. Jedes Jahr Mitte Mai trottete ich in Omas Garten, mit Schere und Rechen in der Hand, um die Holunderblüten zu plündern. 

Ich ließ aber immer ein paar übrig, damit wir die Beeren Mitte August in den Rumtopf für Weihnachten geben konnten. Zu meiner Enttäuschung hatten die Vögel meistens ihren Spaß damit oder der Regen ließ sie anfaulen ... nun ja, heuer war es ähnlich. 

***


***

Das Jahr schien heuer wirklich nicht gut für eine große Holunderbeerenernte zu sein - ich hab' mich damit auch wirklich schon abgefunden. Ein Paar Beerchen (wirklich - es waren nur Beerchen, denn die schönen, saftigen Beeren wurden von den Vögeln abgeknabbert ..) wanderten in den Rumtopf und der mickrige Rest von 100 Gramm durfte in die Gefriertruhe. 

Dann kam das letzte Wochenende - voll erpicht ging es in den Wald um Eierschwammerl zu suchen. Eierschwammerl gab es natürlich keine, anstatt hunderter Eierschwammerl kamen wir mit 5 Kilo Holunderbeeren nachhause ... und weitere zehn hätte man locker runterpflücken können. Aaaber irgendwann ist dann auch mal Schluss, oder? 

Hollerbeerenmarmelade, Panna Cotta mit Hollerbeeren, Cheesecake mit Hollerbeeren - schwirrten da wirklich richtige viele Ideen im Kopf herum .. Und dann kam der Freitagabend, und der Samstag, und der Sonntagvormittag - und dann blieb mir nichts anderes übrig, als Sirup zu kochen. 

***



***

Im Nachhinein muss ich wirklich sagen, dass ich recht froh über den Sirup bin - schließlich kann ich die Panna Cotta und den Cheesecake ja immer noch machen, daher ist es letzten Endes ja auch nicht so tragisch.. Schließlich lässt sich mit Sirup ja auch recht viel machen - da gibt es in nächster Zeit bestimmt auch ein paar Rezeptideen von mir. :D 

Übrigens stand mir meine Oma beim Hollershooting wieder mal zur Seite. Da ich Kamera einstellen, fotografieren und Zucker ins Glas hineinleeren nicht alles selbst kann, war sie mir natürlich eine große Hilfe - auch wenn sie maaaanchmal meckert und "ihre alten Hände doch nicht gut aussehen.." jaja - genau die find' ich so toll auf den Bilder. <3 

***



***

Nun zum Rezept

Zutaten für einen Liter Sirup: 

1500g Holunderbeeren mit Stiel, 750g Zucker, 1 Vanilleschote, 500ml Wasser, 1 Zimtstange + 2 Nelken (optional)

Zubereitung des Sirups: 

- Die Holunderbeeren gut waschen und etwas trocken tupfen. Grüne/helle und faulige Beeren entfernen - auch abgestorbene Stängel runterzupfen. 
- Die Holunderbeeren vom Hauptstiel entfernen und in ein hohes Glas eurer Wahl geben. 
- Nun Zucker, eine ganze Vanilleschote, Zimtstange und Nelken dazugeben und untermischen. 
- Mit Wasser aufgießen und verschließen. 
- Das Holunderbeerengemisch nun 7 Tage an einem dunklen und kühlen Ort ziehen lassen.
- Danach in einem Topf mit einer, in Scheiben geschnittenen Zitrone aufkochen lassen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen. 
- Nun den Sirup durch ein Sieb streichen - wer gerne einen faserfreien Saft hätte, nimmt ein steriles Mulltuch zum Sieben. 
- Den Saft in Fläschen füllen und an einem kühlen/trockenen Ort lagern. 

***

 ------------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag und ganz viel Freude bei dem, was ihr macht!
- Verena 

1 Kommentar

  1. Ich hab die Fotos gesehen und mich total gefreut, mal nicht junge, perfekt lackierte Finger zu sehen wie auf so vielen Food Blogs. nach der Lektüre des Textes weiß ich, warum. Schöne Grüße an deine Oma :)

    AntwortenLöschen