In der Weihnachtsbäckerei: Spekulatius Bällchen / Speculoos Truffle Recipe


***

In der Weihnachtsbäckerei gibt es manche Leckerei, zwischen Mehl und Milch macht so mancher Knilch eine riesengroße Kleckerei. 🎵🎵

Ja, die Weihnachtsstimmung ist bei mir nun auch endlich angekommen.

Ich muss ja zugeben, seit Oktober wird bei uns in der Agentur ständig Weihnachts- oder zumindest Vorweihnachtszeitcontent geplant und geshootet, daher wurd' es mir wirklich schon viel zu viel und ich hatte innerlich mit Weihnachten doch schon abgeschlossen. Aber dann fing letztes Wochenende bei uns zuhause die Keksbacksaison an - mit schöner Weihnachtsmusik und Punsch - daher wurd' ich prompt wieder mitgerissen.

***


*** 

Diese Jahr hatten wir uns sozusagen ein Limit an verschiedenen Keksvariationen gesetzt. Grundsätzlich artet das jedes Jahr aus, daher fand wir dieses Limit wirklich super..

Nun ja, was soll ich bloß dazu sagen .. wir haben's natürlich überschritten, denn uns fällt jedes Jahr auf's neue eine neue Idee ein, eine neue Kombination, oder ein neues Rezept, das wir noch heuer ausprobieren wollten - und natürlich eignet sich die Weihnachtszeit da toll dazu.

Sinnlich zarte Spekulatius Bällchen mit Weihnachtsgewürzen

Wie dem auch sei - ich hab Bällchen, Pralinen, Bliss Balls - wie auch immer man sie nennen mag - gemacht. Denn sie sind einfach, wirklich kinderleicht und vor allem super schnell gezaubert. Der Teig ist nämlich nicht roh und muss nicht erst gebacken werden. Er besteht aus den Krümeln von Spekulatiuskeksen, aus Sauer Rahm, Nougat und, und, und. Also wirklich nicht kompliziert. Im Grunde kann man jede Kekssorte verwenden, die man mag. Man muss schließlich nur darauf Acht geben, dass man, neben den Krümeln, eine Zutat wählt, die genug Flüssigkeitsanteil hat, damit sie die Kekskrümeln zusammenhält.

Der Nachteil der Bällchen ist, dass sie innerhalb von 1 bis 2 Wochen verbraucht werden müssen, sonst werden sie schlecht - oder zumindest der Rahm, der in den Bällchen enthalten ist.
Obwohl, wenn ich eben mal so drüber nachdenke, seh' ich's eher als Vorteil, denn wir 'müssen' sozusagen die Bällchen weg mampfen, bevor sie schlecht werden. Bei den Weihnachtskeksen ist das meist anders, da muss drauf geachtet werden, dass bis zum Weihnachtsabend noch Kekse übrig bleiben ... bei den Bällchen hat man wenigstens eine Ausrede parat. :D

***




***

Zutaten für 20 bis 25 Spekulatius Bällchen

300g Spekulatiuskekse, 150g Sahne, 150g Nougat, 1 TL Zimt, 1/2 TL frische Vanille, 1 EL Sauer Rahm, 1 Handvoll geschälte Mandeln

200g Schokolade, 1EL Kokosöl, etwas Zimt, Zuckerperlen, Zuckersterne

Zubereitung der Bällchen

- Die Spekulatiuskekse mit einem Nudelholz 'zu Krümel schlagen', oder ihr zerkleinert die Kekse mit einem Mörser/einer Küchenmaschine. 
- Das Nougat in kleine Stücke schneiden.
- Die Sahne erhitzen, Zimt und Vanille dazugeben und aufkochen lassen. Die Nougatstücke portionsweise in die heiße Sahne geben. Solange umrühren bis sich das Nougat mit der Sahne vermengt hat und sie eingedickt ist.
- Die Sahnecreme kurz beiseite stellen und die Mandeln in sehr kleine Stücke hacken.
- Nun die Keksbrösel, die Nougatcreme, Mandeln und Rahm händisch durchkneten, bis sich eine Art Teig gebildet hat.
- Den Teig mit einem Teelöffel in Portionen einteilen und Kügelchen rollen.
- Die Bällchen auf ein Backpapier geben und gut 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
- Währenddessen könnt ihr die Schokolade mit dem Kokosöl bei niedriger Hitze schmelzen lassen.
- Die Bällchen mit der Schokolade überziehen, trocknen lassen und wieder überziehen.
- Nun mit Zuckerperlen, Zuckersternen und 'Zimtstaub' (gemahlener Zimt mit einem Pinsel die Bällchen bestäuben) dekorieren.
- Die Bällchen halten sich gut über 1 Woche im Kühlschrank. 

***

-------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Kommentare

  1. DANKE! Jetzt weiß ich was ich mit den 5 Blech Spekulatius mache, die zwar sehr lecker, aber auch sehr hässlich geworden sind. Das ist die ideale Verwertungsmethode :D Alles Liebe, Anna

    AntwortenLöschen