This page has found a new home

#Omasklassiker: süße Osternestchen // Braided Easter egg bread

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : #Omasklassiker: süße Osternestchen // Braided Easter egg bread

This page has found a new home

#Omasklassiker: süße Osternestchen // Braided Easter egg bread

Blogger 301 Redirect Plugin ABOUT VERENA : #Omasklassiker: süße Osternestchen // Braided Easter egg bread

Dienstag, 20. März 2018

#Omasklassiker: süße Osternestchen // Braided Easter egg bread




***

Zur Osterzeit musste wieder ein Beitrag mit Oma her, denn eines unserer liebsten Rezepte ist Brioche. 

Mit Brioche kann man gefühlt wirklich alles machen. Egal, ob der klassische Allerheiligenstriezel, pikante Brioches - nämlich ähnlich wie Zupfbrot. Oder eben süße Osternestchen - super für die Fastenzeit, aber auch für den Ostermorgen sind die kleinen Nestchen so so perfekt. 

Ich könnt' mir ehrlich gesagt einen Ostermorgen ohne süße Osternestchen mit etwas Butter und frischgemachten Marillenmarmelade überhaupt nicht vorstellen. 

***


***

Oh du liebe Tradition 

Süße Brioche-Osternestchen werden bei uns an Ostern eigentlich immer gebacken, denn sie sind super einfach zu machen, schmecken ultra lecker und sehen toll aus. 

In mir erwacht jedes Jahr das kleine Mädchen, wenn ich in die gut-duftende Küche meiner Oma komm' und die kleinen Nestchen fertig, mit frischgefärbtem Ei in der Mitte, seh'. Denn wir haben früher in der Karwoche wirklich immer die Nestchen gemeinsam gebacken und während der Ruhezeit des Brioches die Eier von Omas Hühnergarten frisch aus den Nestern geholt und gefärbt. Eine wirklich tolle Tradition, die leider ein bisschen in Vergessenheit geraten ist. 

Ohne Chemie Eier färben 

Wir färben übrigens richtig gerne die Eier mit Zwiebelschalen. Da Oma vorm Briochebacken Zwiebelringe gemacht hat, bot es sich natürlich an, die Schale der Zwiebeln gleich mal beiseite zu legen und sie danach fürs Färben zu verwenden.

Warum's umweltfreundlicher ist, muss ich euch bestimmt nicht sagen, denn es ist wirklich selbsterklärend. Man erhitzt schließlich nur etwas Wasser mit etwa einer Handvoll Zwiebelschalen und einem Esslöffel Essig, lässt die Eier in diesem Wasser kochen, bis sie hart sind - dies dauert etwa 7 bis 10 Minuten - schreckt sie danach kurz ab und lässt sie auf einem Küchenpapier trocknen. 

Super easy, super natürlich, ohne Chemie, ohne Pasten

Oma meinte übrigens, dass rote Zwiebelschalen sich für's Färben wohl besser eignen, da die Farbe intensiver vom Ei aufgenommen wird. Deshalb hier der Tipp - falls ihr einen intensiveren Orangeton auf euren Eiern haben möchtet, verwendet auf jeden Fall rote Zwiebelschalen. Wir haben uns jedoch für die normale, gelbe Zwiebel entschieden - für uns war's vollkommen ausreichend. 

***



***

Zutaten für die Osternestchen: 

250g Weizenmehl universal, 1 Ei, 1 frische Germ, 30g Zucker, 1/8l Milch, 30g zerlassene Butter, 1 Prise Salz, etwas frischer Bio!-Zitronenabrieb, Hagelzucker zum Bestreuen

Die Mengenangaben reichen für zwei mittelgroße Osternestchen oder einem sehr großen Osternest.

Zubereitung des Briocheteigs: 

- Die Germ wird mit etwa 2 EL Zucker und der warmen Milch aufgegossen. Während die Germ zu quellen beginnt, wird die Butter mit dem restlichen Zucker bei niedriger Stufe erhitzt.- Mehl, ein Ei und die Zitronenschale werden in einer separaten Schüssel miteinander vermengt, danach gibt man das Germgemisch und die zerlassene Butter mit dem Zucker in die Mehl- Eier- Mischung.
- Nun wird alles durchgeknetet. Die Zutaten müssen sich gut miteinander verbinden und es dürfen keine kleinen Eigelb-Klumpen entstehen (falls doch, ist der Teig noch nicht richtig durchgeknetet und es heißt weiterkneten).
- Der Teig muss für mindestens eine Stunde an einem warmen Platz ruhen und währenddessen wirklich schön aufgehen.

#protipp: Meine Oma lässt übrigens den Teig am Liebsten in einer Schüssel mit Deckel aufgehen, welche in einem heißen Wasserbad in der Spüle vor sich hin schwimmt. 

***







***

- Den Teig immer wieder mal mit einem Holzlöffel niederschlagen, damit der Brioche schön "fluffelig" - wie's Oma so schön sagt - wird. 
- Die "Geheinheiten" werden nach dem ersten Niederschlagen immer kürzer, deshalb lässt ihn ruhig 3 Mal aufgehen. 
- Sobald der Teig fertiggegangen ist, den Teig halbieren. Die eine Hälfte kurz beiseite legen. 
- Oma zeigt euch oben in der Bildserie wie ihr nun fortfahren könnt'. Also den Teig nochmals dritteln und sehr dünnt mit euren Händen ausrollen, danach hat Oma die Stränge nach diesem Prinzip (GIF) geflochten. Die Enden lassen wir offen und drehen den Zopf ein, sodass ein "Kreis" entsteht. 
- Die Enden werden nun mit warmer Milch angefeuchtet und etwas angedrückt.
- Den Backofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
- Die Ostereier in die Nestchen geben und weitere 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, danach die Eier wieder entfernen, mit einer Ei-Milch-Mischung bestreichen und mit etwas Hagelzucker dekorieren. 
- Die Nestchen nun in den Backofen für etwa 20 bis 25 Minuten geben. Macht nach 20 Minuten auf jeden Fall die Stäbchenprobe, sollte kein Teig kleben bleiben, nehmt die Nestchen gern aus dem Ofen.
- Die Ostereier wieder in die Nestchen setzen. 
- Die Nestchen sind übrigens warm am Besten, jedoch können sie auch vorgebacken, tiefgekühlt und am Ostermorgen kurz aufgebacken werden.

***


--------------------------

Ich wünsche euch einen schönen Tag!
- Verena 

Labels: , , , , , , , ,

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Abonnieren Kommentare zum Post [Atom]

Links zu diesem Post:

Link erstellen

<< Startseite